Auch Alexander Van der Bellen geht mit neuen Plakaten ins Rennen um die Hofburg: Er will "Parteiinteressen und tagespolitische, parteitaktische Machtüberlegungen" außen vor lassen.

Drei Tage nach FPÖ-Kandidat Norbert Hofer hat auch Ex-Grünen-Chef Alexander Van der Bellen seine neuen Plakate für die Bundespräsidentenwahl präsentiert.

Auf Facebook stellte der 72-Jährige vier Sujets vor. Vom Thema "Heimat" rückte Van der Bellen diesmal ab: Er stellte sein Versprechen in den Mittelpunkt, überparteilich zu agieren.

"Österreich dienen - und keiner Partei", lautet der neue Hauptslogan. "Das ist mein Credo als Bundespräsident", sagte Van der Bellen bei der Präsentation der Plakate in Wien. Auf dem Plakat ist der ehemalige Grünen-Politiker erneut in den Bergen zu sehen - genauer gesagt im Tiroler Kaunertal, seiner Heimat.

Die drei anderen Plakate zeigen Van der Bellen im Anzug vor einer Österreich-Fahne. Die Slogans dazu lauten: "Nur gemeinsam sind wir Österreich", "Für das Ansehen Österreichs in der Welt" und "Nein zum Öxit. Gemeinsam stärker".

Eine Pressekonferenz mit einer detaillierten Erklärung zur neuen Plakatwelle ist erst für Dienstag angesetzt. Auf Van der Bellens Website wurde ein Statement des Kandidaten zur Kampagne veröffentlicht.

"Noch nie wurde ein Kandidat gewählt, der nicht aus den großen Parteiapparaten kam, der von einer überparteilichen, breiten Bewegung getragen wurde", wird Van der Bellen dort zitiert. "Ich möchte ein Bundespräsident sein, der sein Amt überparteilich ausübt und ein Präsident für alle Österreicherinnen und Österreicher ist."

Das Amt des Bundespräsidenten sei ein Dienst an Österreich und kein Dienst an einer Partei. "Parteiinteressen und tagespolitische, parteitaktische Machtüberlegungen dürfen keine Rolle spielen, wenn es um die Zukunft Österreichs geht." (ank)

Bundespräsidentenwahl 2016 Wen werden Sie bei der Stichwahl wählen?
  • A
    Norbert Hofer
  • B
    Alexander Van der Bellen
  • C
    Ich bin noch unentschlossen
  • D
    Ich gehe nicht wählen