Ursula Stenzel soll für die FPÖ als Kandidatin ins Rennen um die Hofburg gehen. Das berichten mehrere Medien übereinstimmend.

Die langjährige ÖVP-Politikerin Ursula Stenzel wird anscheinend als Kandidatin der Freiheitlichen ins Rennen um die Hofburg gehen. Das berichten mehrere Medien - darunter "Presse" und "Kurier" - und beziehen sich dabei auf hochrangige FPÖ-Kreise.

Roland Düringer über Wahlen und verwahrloste Schwammerl.

Stenzel war erst im vergangenen September zur FPÖ gewechselt, sie hatte bei der Wiener Gemeinderatswahl kandidiert. Die 70-Jährige wurde ursprünglich als ORF-Journalistin bekannt und wechselte 1996 in die Politik.

Sie war unter anderem Delegationsleiterin der ÖVP im EU-Parlament. Von 2005 bis 2015 war sie Bezirksvorsteherin des ersten Wiener Gemeindebezirks. Als die Volkspartei Stenzel im Vorjahr nicht mehr aufstellte, wechselte sie zu den Freiheitlichen.

Mehrere Kandidaten im Gespräch

Zuletzt waren auch Wiens Vizebürgermeister Johann Gudenus und der dritte Nationalratspräsident Norbert Hofer als mögliche Hofburg-Kandidaten gehandelt worden.

Offiziell hatte die FPÖ angekündigt, ihren Kandidaten am Donnerstag oder am Freitag zu präsentieren, die Entscheidung könne aber bereits am Mittwoch fallen. Eine offizielle Bestätigung von Stenzels Kandidatur steht bisher aus. (rs)