Unwetter

Schock für Prinz William und Herzogin Kate auf ihrer Pakistan-Reise: Eigentlich hätten die Royals gestern Nacht von Lahore in die Hauptstadt Islamabad fliegen sollen. Doch offenbar hatte ihr Flugzeug Landeschwierigkeiten und musste nach einiger Zeit in der Luft wieder nach Lahore zurückkehren.

Einer der heftigsten Taifune seit Jahrzehnten ist über Japan gefegt. Mindestens 19 Menschen sollen dabei gestorben sein, etwa 100 erlitten Verletzungen bei dem Unwetter. "Hagibis", wie der Taifun genannt wird, hat für Überschwemmungen und Erdrutsche gesorgt. 

An heftige Regenfälle im Herbst sind die Bewohner der spanischen Mittelmeerregion gewohnt. Das Naturphänomen "Gota Fría" trifft die Region aber dieses Jahr so hart wie lange nicht mehr. Regierungschef Sánchez spendet den Betroffenen Trost.

Es ist wieder die Jahreszeit der Stürme in Amerika: Die Südostküste der USA macht sich bereit für Hurrikan "Dorian". Die Karibikinsel Puerto Rico könnte - anders als zunächst befürchtet - weitgehend glimpflich davonkommen.

Unwetter in der Steiermark, in Niederösterreich und im Burgenland sorgten für zahlreiche Feuerwehreinsätze. Es kam zu Überflutungen, Murenabgängen und Verklausungen. Die Gemeinde Obdach (Bezirk Murtal) wurde zum Katastrophengebiet erklärt.

In Polen und der Slowakei haben Unwetter zahlreiche Opfer gefordert. Im Tatra-Gebirge traf ein Blitz offenbar zunächst ein Gipfelkreuz, dann setzte eine Kettenreaktion ein.

Bei einem Badeunfall in der Nähe von Karlsruhe ist am Dienstagabend ein junger Mann gestorben - ein heftiges Unwetter erschwerte die Suche nach dem vermissten Schwimmer extrem.

Heftige Unwetter und ein leichtes Erdbeben: In Kärnten musste die Feuerwehr in der Nacht auf Dienstag mehr als 120 Einsätze fahren.

Unmengen Regens haben die bis dahin unbekannte nordenglische Stadt Whaley Bridge in die Schlagzeilen gespült, weil dort ein uralter Damm zu brechen droht. Der Kampf der Einsatzkräfte gegen die Katastrophe wird zwar vom Wetter unterstützt, nicht aber von allen Einwohnern der Stadt.

Sintflutartige Regenfälle bringen in Flensburg den Verkehr teilweise zum Erliegen. Der Deutsche Wetterdienst gibt für zwei weitere Regionen Unwetterwarnungen heraus.

Die Witterung macht den Organisatoren und Besuchern des "Wacken Open Airs" einen Strich durch die Rechnung. Das Festival-Gelände musste am Mittwochabend teilweise geräumt werden.

Unwetter mit tennisballgroßen Hagelkörnern haben am Samstag eine Spur der Verwüstung durch das südliche Burgenland, die Steiermark und Kärnten gezogen.

Tragische Bilder aus Italien: Mehrere Menschen sind bei schweren Unwettern ums Leben gekommen.