Schwere Unwetter haben Feuerwehren im südlichen Burgenland und in Kärnten am Mittwoch auf Trab gehalten. Besonders schlimm erwischte es die Region um Kemeten.

Umgestürzte Bäume, vollgelaufene Keller und blockierte Straßen - der Bezirk Oberwart im Südburgenland wurde am Mittwoch von teils heftigen Unwettern heimgesucht.

Starker Hagel geht über Kemeten nieder

Am schlimmsten bekam die Region um Kemeten die Auswirkungen des Sturmes zu spüren. Die örtliche Feuerwehr musste zu zahlreichen Einsätzen ausrücken.

Starker Hagel hatte dort zu mehreren Verkehrsunfällen geführt. Zudem mussten zwei vollgelaufene Keller ausgepumpt werden.

Bei Facebook veröffentlichte die Feuerwehr von Kemeten Bilder der Einsätze. Teilweise ging so viel Hagel über der Region nieder, dass sie eher an eine Winterlandschaft erinnerte.

Heftige Unwetter auch über Kärnten

Auch Kärnten erwischte es am Mittwoch zum wiederholten Male. Besonders heftig waren die Unwetter hier im Lavanttal.

Wie die Polizei mitteilte, wurde die Weißenbach-Landesstraße an mehreren Stellen von Erdmassen verschüttet. Sie musste vorübergehend komplett gesperrt werden.

Allein im Raum um Wolfsberg kam es nach Angaben der Landesalarm- und Warnzentrale zu circa 60 Feuerwehreinsätzen.