FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache und Frankreichs Front-National-Chefin Marine Le Pen sind sich einig: Sie können sich eine Abstimmung über einen EU-Austritt gut vorstellen. Die beiden rechtspopulistischen Parteien wollen das mit einem Referendum möglich machen.

Mit ihrem Kurs für Europa liegen FPÖ und Frankreichs Front National auf einer Linie. Sie wollen einen neuen EU-Vertrag und dabei den Nationalstaat stärken. Die Parlamente und Regierungen der einzelnen Mitgliedsländer sollen wieder mehr Kompetenzen bekommen. Gelingt diese Richtungsänderung nicht, wollen Heinz-Christian Strache und Marine Le Pen das Volk über einen möglichen Austritt aus der Europäischen Gemeinschaft abstimmen lassen. Das berichtet der "Kurier". "Ja, selbstverständlich bin ich dafür, die Österreicher über den EU-Austritt zu befragen", zitiert die Tageszeitung den FPÖ-Chef.

HC Strache zeigt sich zudem zuversichtlich, dass die Bildung einer patriotischen Fraktion im EU-Parlament nach der Wahl zustande kommt. Marine Le Pen soll laut Strache demnach Vorsitzende werden. Die Teilnahme von sechs Parteien sei schon sicher, mit anderen werde noch verhandelt. Zur Bildung einer Fraktion braucht es 25 Mitglieder, die in mindestens einem Viertel der Mitgliedsstaaten gewählt wurden. Am Sonntag, den 25. Mai findet die EU-Wahl statt. Erst danach will Strache Details zu der geplanten Fraktion verkünden.