FPÖ - Freiheitliche Partei Österreichs

Mit drastischen Worten hat Österreichs Kanzler Sebastian Kurz seine Pläne verteidigt, Sozialleistungen zu kürzen. In vielen Familien würden nur noch die Kinder früh aufstehen, sagte er. Die Reaktion: #WienStehtAuf.

Aller Kritik zum Trotz halten ÖVP und FPÖ an in ihren Plänen für eine Kürzung der Kinderzuschüsse in der Mindestsicherung fest. 

Hacker (SPÖ) und Hebein (Grüne) kritisieren Mängel im Regierungsentwurf.

Die Regierung will bei ihrer Neujahrsklausur in Mauerbach bei Wien erste Details ihrer Steuerreform nennen. Wie im Vorfeld aus Regierungskreisen zu hören war, sollen die Steuern schrittweise gesenkt werden. 

Erstaunliche Enthüllungen hat am Mittwoch die Befragung eines führenden Ermittlers in der BVT-Affäre hervorgebracht. Demnach besteht der Verdacht, dass die ÖVP über den ehemaligen Spionage-Chef im Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung Zugriff zu einer exklusiven Datenbank aus der Wählerevidenz hatte.

Anwalt Gabriel Lansky ist am Dienstag zum zweiten Mal Gast im BVT-Untersuchungsausschuss. Der Jurist gilt als eine der Schlüsselfiguren der ganzen Causa, hat aber bei seinem ersten Auftritt mit Verweis auf seine anwaltliche Schweigepflicht zu so gut wie allen relevanten Fragen die Auskunft verweigert und will es auch diesmal so handhaben. 

Der FPÖ-Klubobmann Johann Gudenus hat scharfe Kritik an der Wiener Stadtregierung unter Bürgermeister Michael Ludwig geübt. 

Bei der 46. Spendenaktion "Licht ins Dunkel" sind insgesamt 9.057.631 Euro und damit um 1,1 Millionen mehr als im Vorjahr gesammelt worden.

Österreichs Innenminister Herbert Kickl ist der einzige Grund, warum es in der Mitte-Rechts-Regierung des Landes kracht. Der FPÖ-Hardliner reizt die Grenzen des Rechtsstaates aus. Gerade deshalb ist er für seine Partei so wichtig.

Migranten, die mit einem Schlepper nach Europa gekommen sind, sollen nach Meinung von Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) in Österreich keine Chance auf Asyl haben. Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) scheint dem Vorschlag nicht ganz abgeneigt. 

Sebastian Kurz polarisiert, in Europa und zuhause in Österreich. Die Kritiker hängen ihm das Wort des Jahres um – den „Schweigekanzler“. Dahinter steckt eine Kommunikationsstrategie, die seinen Erfolg erst möglich macht.

Bei den Nachjustierungen des Mindestsicherungsmodells ringt die SPÖ um Einigkeit. Bisher konnte sich die Partei auf keinen Oppositionskurs einigen.

Sebastian Kurz polarisiert, in Europa und zuhause in Österreich, wo er seit genau einem Jahr regiert. Die Kritiker hängen ihm das Wort des Jahres um – den "Schweigekanzler". Dahinter steckt eine Kommunikationsstrategie, die seinen Erfolg erst möglich macht.

Der Kampf gegen Migration war im ersten Jahr ein Hauptthema der neuen Regierung in Österreich. Jetzt sattelt sie thematisch langsam drauf. Die Koalitionäre sind kollegial und wachsam zugleich.

Bis Mitte 2019 will die Regierung ein Verbot des politischen Islams in Österreich auf den Weg bringen. Diesen Zeitplan nennt FPÖ-Klubobmann Johann Gudenus. Er greift im Interview gleichzeitig die Opposition an.

Die Politik der rechtskonservativen Regierung des österreichischen Bundeskanzlers Sebastian Kurz hat in Wien tausende Menschen auf die Straße gebracht. In einer Großdemonstration machten sie unter anderem ihrem Unmut über die forcierte Sozialpolitik Luft.

Heinz-Christian Strache will bei der Wien-Wahl 2020 nicht kandidieren und sich weiter auf sein Regierungsamt konzentrieren. Wer stattdessen in Wien für die FPÖ antritt, ist noch unklar.

Die Ziffernnoten kehren wieder in alle Klassenzimmer Österreichs zurück. Ab der zweiten Klasse, wird das Bewertungssystem wieder verpflichtend sein. Mit dem Pädagogikpaket, das der Nationalrat am heutigen Mittwoch beschließt, sollen einige Reformen im Schulsystem wieder rückgängig gemacht werden.

Seit einem Jahr ist die türkis-blaue Regierungskoalition am Ruder. Glaubt man FPÖ-Regierungskoordinator Norbert Hofer, ist das Trauma, das seine Partei aus der ersten Zusammenarbeit mit der ÖVP Anfang der 2000er davongetragen hat, nun überwunden. 

Die FPÖ kann offenbar nicht mit der Bundespräsidentenwahl 2016, in der ihr Kandidat Norbert Hofer unterlag, abschließen. Sie klagt nun die Republik auf 3,4 Millionen Euro Schadenersatz, berichtete die "Kronen Zeitung".

Österreich hat ein neues - und zugleich altes - Wort des Jahres. Und das spendiert indirekt Sebastian Kurz. 

Die österreichische Regierung hat am Dienstag in Wien ihre Schwerpunktthemen für 2019 benannt. Kernthemen sind Pflege und Digitalisierung.

Die Regierung hat sich auf eine Reform der Rot-Weiß-Rot-Karte verständigt und gleichzeitig eine zusätzliche Regionalisierung der Mangelberufsliste beschlossen. Damit ist verbunden, dass es für ausländische Arbeitnehmer, die über gefragte Qualifikationen verfügen, leichter wird, in Österreich beruflich tätig sein zu können.

Österreich: Nach massiver Kritik ist eine Asylunterkunft an der tschechischen Grenze geräumt worden. Die Jugendlichen wurden anderweitig untergebracht.