FPÖ - Freiheitliche Partei Österreichs

Der österreichische Kanzler Sebastian Kurz beweist in Zeiten der Coronakrise sein außergewöhnlich gutes Krisenmanagement. Ein Experte erklärt, warum der junge Kanzler so gut ankommt - und weshalb ihn selbst Ischgl nicht einholen wird.

Die Zahl der täglich durchgeführten Corona-Tests ist in Österreich gesunken. Dafür erntet die Regierung Kritik aus der Opposition.

Parteichef Hofer fordert einen Freibetrag in der Höhe von 1.500 Euro für alle in der Krise relevanten Kräfte. Und auch Ehrlichkeit vermisst der FPÖ-Chef.

Der steirische FPÖ-Landtagsabgeordnete Gerhard Hirschmann ist am Dienstag nach einer von der Polizei am Wochenende aufgelösten "Corona-Party" von allen politischen Funktionen zurückgetreten. Er wird an keiner Sitzung des Landtags mehr teilnehmen.

Der oberösterreichische LHStv. und FPÖ-Vizebundesparteichef Manfred Haimbuchner hat in der Causa Ischgl am Dienstag laut über die Möglichkeit eines Untersuchungsausschusses nachgedacht. 

Das öffentliche Leben wird weiter eingeschränkt. Das Land müsse wegen der Ausbreitung des Coronavirus Sars-CoV-2 auf Notbetrieb heruntergefahren werden, sagte Bundeskanzler Sebastian Kurz. In Tirol geht man noch einen Schritt weiter.

Die Staatsanwaltschaft Wien ermittelt gegen den ehemaligen FPÖ-Obmann Heinz-Christian Strache wegen des Verdachts der Untreue. Er soll private Ausgaben wie Taxirechnungen für Familienmitglieder über die Partei abgerechnet haben.

FPÖ-Chef Norbert Hofer hat angesichts der Coronakrise zu einem nationalen Schulterschluss der Parteien aufgerufen. Man biete jede Unterstützung an, wolle aber auch Punkte aufzeigen, die nicht funktionierten, sagte er am Mittwoch in einer Pressekonferenz. Kritik übte er vor allem am Grünen Gesundheitsminister Rudolf Anschober.

Der Parteien-Senat hat die SPÖ wegen eines Verstoßes gegen das 2019 beschlossene Verbot von Großspenden verurteilt. Anlass war eine Wahlkampfveranstaltung der SPÖ-Gewerkschafter im vergangenen September.

Die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft will rund um die Bestellung von Asfinag-Aufsichtsrat Siegfried Stieglitz gegen den Dritten Nationalratspräsidenten Norbert Hofer (FPÖ) ermitteln - und hat die Aufhebung seiner Immunität beantragt. Der FPÖ-Chef erklärte umgehend, er habe sich nichts zu Schulden kommen lassen.

Dass die FPÖ mit Hilfe der SPÖ in Bad Großpertholz (Bezirk Gmünd) erstmals in Niederösterreich einen Bürgermeister stellen wird, hat Wellen vom Waldviertel bis nach Wien geschlagen.

Die Betreuungseinrichtungen für Asylwerber haben den Bund im vergangenen Jahr rund 5,3 Mio. Euro gekostet. Nur vier der 18 Objekte werden aber tatsächlich für die Unterbringung genutzt.

Der ehemalige FPÖ-Chef möchte mit der "Allianz für Österreich" (DAÖ) ins Rennen gehen.

Mit einer überwältigenden Mehrheit wird der SPÖ-Politiker in seinem Regierungsamt bestätigt. Während er sich für das Vertrauen bedankt, entschuldigt er sich aber auch für einen Fehler.

Der österreichische Bundeskanzler hofft, dass es nach den Verwerfungen nach der Wahl in Thüringen doch noch "irgendwie einen positiven Ausgang gibt".

Das Morning Briefing von Gabor Steingart - kontrovers, kritisch und humorvoll. Heute mit einem Interview mit Sebastian Kurz, der US-Vorwahl in Iowa und einer Rückkehr von Friedrich Merz in den Bundestag.

Partei möchte mit dem Dokument Antisemitismus-Vorwürfe und die Beziehungen der FPÖ zum rechtsextremen Lager aufgearbeitet

AfD und Österreichs Rechtspopulisten wollen ihre Zusammenarbeit künftig intensivieren.

Parteiobmann zieht persönliche Konsequenzen aus Wahldebakel im Burgenland.

Der burgenländische Landeshauptmann Doskozil erwartet auch FPÖ und Grüne zu Gesprächen.

Experten sind sich sicher: Nach Triumph der Sozialdemokraten im Burgenland wird es keine Personaldebatte geben.

Laut ersten ORF-Hochrechnungen kratzt die SPÖ bei den Landtagswahlen im Burgenland an der absoluten Mehrheit. Die FPÖ hat starke Verluste zu verbuchen.

Ex-FPÖ-Chef und Ex-Vizekanzler Heinz-Christian Strache machte seine Rede am DAÖ-Neujahrstreffen zur Abrechnung mit der FPÖ. Die Wiener FPÖ zeigt sich erbost über den Auftritt.

Schiedskommission der Berliner Landes-SPD hat den Parteiausschluss des Ex-Finanzsenators bestätigt. Dieser will für Parteiverbleib kämpfen.

Strache stand als Vize-Kanzler und Parteichef fast ganz oben. Dann folgten durch das Ibiza-Video der tiefe Fall und gar der Rauswurf aus der FPÖ. Jetzt ist er wieder da - zumindest fast.