Frankreich

Die Pariser Kathedrale Notre-Dame ist von einem verheerenden Feuer teilweise zerstört worden. Nun soll sie wieder aufgebaut werden. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron verspricht, das Nationaldenkmal innerhalb kürzester Zeit wieder aufzubauen - und noch schöner als zuvor. Doch Fachleute sind skeptisch und warnen vor übereilten Handlungen.

Als ihre weltberühmte Pariser Kathedrale in Flammen stand, hielten die Franzosen den Atem an. Nun ist der erste Schrecken überwunden. Doch in dem Land ist vieles nicht mehr wie zuvor.

"Wir werden Notre-Dame wieder aufbauen", sagte Frankreichs Präsident Emmanuel Macron am späten Montag. Die Pariser Kathedrale Notre-Dame, das Wahrzeichen des Landes, stand am Abend lichterloh in Flammen, die Feuerwehr kämpfte stundenlang gegen die Gewalt des Feuers. Das genaue Ausmaß des Schadens ist derzeit noch nicht abzusehen. (thp/pak/hau)

Die Flammen schlugen aus dem Dachstuhl, ein Turm und Teile der Gewölbe stürzten ein. Doch für Frankreich steht außer Frage: Notre-Dame soll aus den Trümmern wiedererstehen. Schon zeichnet sich ab, wie das gelingen könnte.

Im Herzen von Paris hat eines der berühmtesten Wahrzeichen Frankreichs gebrannt: Notre-Dame stand am Montag in Flammen, über Stunden schlugen sie lichterloh aus dem Dachstuhl der Kathedrale. Am frühen Dienstagmorgen konnte die Feuerwehr den Brand unter Kontrolle bringen. Das genaue Ausmaß des Schadens ist noch nicht bekannt, doch schon jetzt ist abzusehen: Der Wiederaufbau dürfte aufwändig werden.

Die Brandkatastrophe von Notre-Dame hat die Franzosen erschüttert. Doch jetzt heißt es, nach vorne zu schauen. Präsident Macron hat ehrgeizige Pläne für den Wiederaufbau - doch es gibt auch Skepsis.

Der Pferdefleischskandal hat 2012 und 2013 auch Deutschland erreicht: Das wissentlich als Rind gekennzeichnete Pferdefleisch landete in Lasagne und kam damals aus Frankreich. Der ehemalige Direkter des französischen Großhändlers Spanghero ist nun zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt worden.

Der verheerende Brand in der Kathedrale Notre-Dame bestürzt Frankreich tief. In der Stunde des Infernos zeigt sich, welchen immensen historischen und emotionalen Wert das Pariser Wahrzeichen hat. Auch in Deutschland gibt es Gotteshäuser mit vergleichbarer Bedeutung. Ist eine solche Katastrophe auch in Köln, Dresden oder Aachen denkbar?

Eine riesige Rauchsäule steht über einem der berühmtesten Wahrzeichen der Welt - der Pariser Kathedrale Notre-Dame. Alles zu der Brandkatastrophe in der französischen Hauptstadt gib es hier im Live-Ticker.

Eine riesige Rauchsäule steht über einem der berühmtesten Wahrzeichen der Welt - der Kathedrale Notre-Dame in Paris. Über Stunden schlagen Flammen lichterloh aus dem Dachstuhl. Nicht nur Paris ist entsetzt.

Die anstehenden Europawahlen sollen das Ziel subversiver Einflussnahme aus Russland sein. Die dortigen Geheimdienste konzentrierten sich darauf, in den sozialen Medien manipulativ auf die Stimmabgabe einzuwirken. Russlands Regierung weist die Verdächtigungen zurück.

Die EU-Spitzen beraten zum x-ten Mal über den Brexit. Eigentlich müsste Großbritannien die EU am Freitag verlassen. Ohne Abkommen und im Chaos. Doch das wollen Kanzlerin Merkel und ihre Kollegen vermeiden.

Premierministerin May sucht im Brexit-Streit Rückendeckung in Deutschland und Frankreich. Wird sie ein Chaos beim EU-Austritt noch verhindern können? Am Mittwoch soll auf dem EU-Sondergipfel in Brüssel Klartext geredet werden.

In Frankreich gibt es den Nutri-Score seit 2017. Nun wird auch in Deutschland diskutiert, ob die Farbskala, die anzeigt, wie gesund ein Produkt ist, eingeführt werden soll. Wir erklären, was der Nutri-Score ist.

Die SPD zeigt sich zufrieden mit dem Kompromiss zu Rüstungsexporten. Doch aus der Union kommen immer mehr kritische Stimmen. Die IG Metall erinnert die Regierung an deren Verantwortung für die Beschäftigten in der Rüstungsbranche.

Lucas Hernández wechselt nach zwölf Jahren in Diensten von Atlético Madrid zur Saison 2019/20 zum FC Bayern München. Der deutsche Rekordmeister bezahlt für den 23-jährigen Weltmeister aus Frankreich die Rekordablöse von 80 Millionen Euro. Nie zuvor in der 56-jährigen Geschichte der Bundesliga hat ein Verein einen teureren Spieler verpflichtet. Hernández erhält bei den Bayern einen Vertrag bis zum 30. Juni 2024.

Das Europaparlament hat für die umstrittene Reform des Urheberrechts gestimmt. Damit wurde auch der kontrovers diskutierte Artikel 13 beschlossen.

Erneut haben Anhänger der "Gelbwesten"-Bewegung in Paris und anderen französischen Städten demonstriert. In der Vorwoche war es vor allem in der Hauptstadt zu schweren Ausschreitungen gekommen.

Tamme Hanken, bekannt geworden als "XXL-Ostfriese" und "Knochenbrecher", war ein Pferdenarr. Sein besonderer Liebling war der weiße Hengst namens Jumper. Hanken brachte ihn aus Frankreich mit. Anderthalb Jahre nach seinem berühmten Besitzer ist Jumper nun gestorben.

Der FC Bayern München will im Sommer 2019 aufrüsten wie noch nie. Ist 80-Millionen-Euro-Talent Nicolas Pépé der Richtige?

In Sachen Lebensmittelkennzeichnung ist Frankreich Deutschland einen Schritt voraus. Dort zeigt der Nutri-Score mit einer Skala von A bis E Verbrauchern an, wie gesund ein Produkt ist. Dafür werden Nährstoffe , die man reichlich zu sich nehmen sollte, mit solchen verrechnet, die nur in geringen Mengen empfohlen werden. Die Organisation "Foodwatch" hat den Nutri-Score für einige deutsche Lebensmittel erstellt - mit bemerkenswertem Ergebnis.

Mindestens 49 Menschen sind bei den Angriffen auf zwei Moscheen in Neuseeland ums Leben gekommen. Nicht nur vor Ort sind die Menschen erschüttert. Politiker aus aller Welt trauern mit dem Staat im Pazifik