Hubertus Heil

Hubertus Heil ‐ Steckbrief

Name Hubertus Heil
Bürgerlicher Name Wolfgang-Hubertus Heil
Beruf Politiker, Bundesarbeitsminister
Geburtstag
Sternzeichen Skorpion
Geburtsort Hildesheim
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
Haarfarbe braun
Augenfarbe braun
Links Homepage von Hubertus Heil

Hubertus Heil ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Hubertus Heil ist ein deutscher SPD-Politiker und seit 2018 Bundesminister für Arbeit und Soziales - inzwischen in der zweiten Legislaturperiode.

Er wurde am 3. November 1972 in Hildesheim geboren. Nach der Grundschule besuchte er das Gymnasium am Silberkamp im niedersächsischen Peine und schloss die Schule 1992 mit dem Abitur ab.

Nach seiner Schulzeit leistete er seinen Zivildienst ab und begann 1995 sein Studium der Politikwissenschaft sowie der Soziologie an der Universität Potsdam. Im Jahr 2006 schloss er dieses an der Fern-Universität Hagen ab.

Heils politische Karriere begann früh: Schon während der Schulzeit trat er in die SPD ein. Er zeigte Engagement bei den Jusos, wo er von 1991 bis 1995 Bezirksvorsitzender in Braunschweig war. Zu Uni-Zeiten arbeitete er bereits für die brandenburgische Landtagsabgeordnete Heidrun Förster. Für kurze Zeit war er auch Mitarbeiter der Bundestagsabgeordneten Eva Folta. Darüber hinaus war Heil zu dieser Zeit noch als Geschäftsführer bei der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen im SPD-Landesverband Brandenburg tätig.

Im Jahr 1998 wurde er Mitglied des Deutschen Bundestages und sitzt bis heute als direkt gewählter Abgeordneter des Wahlkreises Gifhorn-Peine im Parlament. Von 2002 bis 2005 war er Vorstandsmitglied der SPD-Landesgruppe Niedersachen, bis 2004 auch Mitglied des Vorstands der SPD-Bundestagsfraktion. Weitere politische Engagements folgten.

Im Jahr 2005 wurde Heil zum SPD-Generalsekretär gewählt. Dieser Aufgabe kam er bis 2009 nach. Danach war Heil Vorsitzender des SPD-Bezirks Braunschweig. Erneut wurde er am 30. Mai 2017 für das Generalsekretärs-Amt berufen, jedoch gab er nach der Niederlage der SPD bei den Bundestagswahlen 2017 bekannt, dass er den Posten künftig nicht mehr übernehmen werde.

Im März 2018 wurde der Politiker von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zum Bundesminister für Arbeit und Soziales im Kabinett Merkel IV ernannt. Seit dem 8. Dezember 2021 bekleidet er dieses Amt im Kabinett Scholz. Heil spricht sich für einen Mindestlohn von mindestens zwölf Euro aus. Dazu hatte er noch unter dem damaligen Finanzminister Scholz ein Konzept vorgelegt.

Hubertus Heil ist mit Solveig Orlowski verheiratet; gemeinsam hat das Paar einen Sohn und eine Tochter.

Hubertus Heil ‐ alle News

Live-Ticker Coronavirus

Diese Faktoren erhöhen das Risiko, als Geimpfter schwer an COVID-19 zu erkranken

von Anika Richter
Coronakrise

Expertin erklärt, warum man bald auf Schulschließungen vorbereitet sein muss

von Thomas Pillgruber
Live-Ticker Coronakrise

Handelsverband kritisiert: 2G-Regelungen verderben Weihnachtsgeschäft

von Anke Waschneck
Regierungsbildung

SPD stellt Minister vor: Lauterbach wird neuer Bundesgesundheitsminister

Corona-Pandemie

Diese Beschlüsse drohen: Wie die Politik die vierte Welle noch brechen will

Kritik Maybrit Illner

Warnung vor SPD-"Breitbeinigkeit": So könnte es doch noch klappen für Laschet

von Christian Bartlau
Bundestagswahl

Reaktionen: SPD mit "großem Erfolg", CDU sieht "herbe" Verluste, Grüne feiern

Coronavirus

Sächsische Gesundheitsministerin macht AfD für niedrige Impfquote verantwortlich

von Sabrina Schäfer
Live-Ticker Coronavirus

Alle Nachrichten zum Coronavirus vom 2. September

von Matthias Kohlmaier
Live-Ticker Coronavirus

Alle Meldungen zum Coronavirus vom 1. September

von Sabrina Schäfer
Live-Ticker Coronavirus

Ticker zum Nachlesen: Zahl der Infektionen in Israel erreicht neuen Höchststand

von Sabrina Schäfer
Corona-Pandemie

Corona- News vom 23. August: Biontech-Impfstoff erhält vollständige US-Zulassung

von Anika Richter
Live-Ticker Corona-Pandemie

US-Medien: Vollständige Biontech/Pfizer-Zulassung am Montag möglich

von Anke Waschneck