Am 14. Oktober findet die Landtagswahl in Bayern statt. Die Abstimmung hat das Potenzial, die politische Landschaft im Freistaat maßgeblich zu verändern. Ein kurzer Überblick über die Wahlprogramme der wichtigsten Parteien.

Bayern wählt ein neues Parlament. Am 14. Oktober wird die Bevölkerung des Freistaates über die Zusammensetzung des 18. bayerischen Landtags entscheiden. Wir haben einen kurzen Überblick über die Wahlprogramme der Parteien erstellt, die sich Chancen auf den Einzug in das Landesparlament ausrechen können.

Das Wahlprogramm der CSU: "Regierungsprogramm"

Schlicht "Regierungsprogramm" heißt das Wahlprogramm der CSU. Ein selbstbewusster Namen. Denn den Umfragen zufolge könnte die CSU bei der Landtagswahl 2018 ein historisch schlechtes Ergebnis einfahren.

Inhaltlich ist das Wahlprogramm breit gefächert. In zehn Punkten decken die Christsozialen Themen von der Digitalisierung bis zur Bewahrung der "bayerischen Identität" ab. "An oberster Stelle" steht für die Partei dabei "die Sicherheit der Bevölkerung".

Das Wahlprogramm der CSU zum Download

Das Wahlprogramm der SPD: "Zukunft im Kopf, Bayern im Herz"

Das Wahlprogramm der SPD trägt den Titel "Zukunft im Kopf, Bayern im Herzen". Darin verkünden die Sozialdemokraten: "Wir wollen Bayerns wirtschaftliche Stärke erhalten und für die Zukunft sichern. Und wir wollen dafür sorgen, dass in Bayern nicht nur alle den Erfolg erarbeiten, sondern auch alle etwas davon haben."

Ob das der Partei von Spitzenkandidatin Natascha Kohnen gelingt, bleibt abzuwarten. Denn aktuell droht die SPD in der Wählergunst sogar noch stärker abzustürzen als bei der Bundestagswahl 2017.

Das Wahlprogramm der SPD zum Download

Das Wahlprogramm der Grünen: "Mit uns die Zukunft"

Die Grünen könnten nach dem 14. Oktober die zweitstärkste Kraft im bayerischen Parlament stellen. Ihre Pläne für die kommende Legislaturperiode hat die Partei unter dem Titel "Mit uns die Zukunft" niedergeschrieben.

"Wir Grüne wollen, dass Bayern ein lebens- und liebenswertes Land in all seiner kulturellen Vielfalt bleibt", heißt es darin. Um dieses Ziel zu erreichen, soll "ökologische und wirtschaftliche Nachhaltigkeit über kurzfristiges Gewinnstreben" gestellt werden. Zudem soll es in Bayern "gleiche Rechte und Chancen für alle" unabhängig von "Herkunft oder Geschlecht" geben.

Das Wahlprogramm der Grünen zum Download

Das Wahlprogramm der AfD: "Bayern. Aber sicher!"

Die AfD wird 2018 zum ersten Mal in Bayern zur Wahl antreten. Laut ihrem Wahlprogramm "Bayern. Aber sicher!" plant die Partei, im Freistaat "eine Zeitenwende einzuläuten".

"Und das bedeutet, die Identität des Landes sichtbar zu machen und zu stärken, die Freiheit und Sicherheit der Bürger zu gewährleisten, ein selbstbestimmtes Leben sowie die Grundlagen für unseren Wohlstand zu bewahren".

Dass die AfD den Einzug in das Landesparlament schaffen wird, gilt als sicher.

Das Wahlprogramm der AfD zum Download

Das Wahlprogramm der Freien Wähler: "Für die Zukunft unserer Heimat"

Seit 2008 sitzen die Freien Wähler im bayerischen Landtag. Derzeit sieht es auch danach aus, als würde die Partei auch in der kommenden Legislaturperiode weiterhin dort vertreten sein. Ihr Wahlprogramm trägt den Titel: "Für die Zukunft unserer Heimat".

Darin wirbt die Partei unter anderem für Politik "abseits ideologischer Sackgassen", sowie "eine starke Familie, aktive gesellschaftliche Gruppen, ein solides Sozialsystem und ein lebendiges Ehrenamt".

Das Wahlprogramm der Freien Wähler zum Download

Das Wahlprogramm der FDP: "Frisches Bayern"

In den vergangenen fünf Jahren war die FDP nicht im bayerischen Parlament vertreten. Das will sie nun ändern. "Frisches Bayern" heißt das Wahlprogramm der FDP. Darin betonen die Freien Demokraten, "frischen Wind in die angestaubte bayerische Politik" zu bringen und "der Mitte in unserem Land wieder eine Stimme geben" zu wollen.

Als Ziele hat sich die Partei die "weltbeste Bildung, Wohlstand durch Innovation und einen starken liberalen Rechtsstaat" gesetzt.

Das Wahlprogramm der FDP zum Download

Das Wahlprogramm der Linken: "Mehr für die Mehrheit"

Auch die Linke hat zurzeit keine Sitze im Landtag von Bayern. Bei den anstehenden Wahlen könnte die Partei die Fünf-Prozent-Hürde allerdings knacken.

Sollte ihr der Einzug in das Landesparlament gelingen, will sie sich unter anderem für "günstigen Wohnraum, für armutsfeste und sichere Arbeit" und "gute Bildung" einsetzen. Details zu den Plänen der Linken für Bayern finden sich in ihrem Wahlprogramm "Mehr für die Mehrheit!".

Das Wahlprogramm der Linken zum Download