Österreich steht das verkehrsreichste Wochenende des Jahres bevor. In zwei deutschen Bundesländern gehen die Sommerferien los, in drei anderen enden Sie. Baustellen, Staustrecken und Gefahrenzonen: Diese Bereiche sollten Sie meiden.

Am Freitag starten die Sommerferien in Bayern und Baden-Württemberg. Damit steht das voraussichtlich stärkste Reisewochenende dieses Sommers bevor.

Der Ferienbeginn wird sich laut Ö3-Verkehrsprognose am Samstag ab den Nacht- beziehungsweise frühen Morgenstunden mit Staus bemerkbar machen. Der Höhepunkt der Reisewelle wird im Laufe des Vormittags erwartet.

Der ÖAMTC rechnet stellenweise schon am Freitag mit Staus - vor allem auf der Phyrn-Autobahn.

Zweite Reisewelle rollt Sonntagmittag

Erst ab etwa 15:00 Uhr dürfte der Verkehr Richtung Urlaubsgebiete spürbar nachlassen. Die zweite, etwas schwächere Reisewelle rollt am Sonntag um die Mittagszeit Richtung Süden und Osten.

Auch der Rückreiseverkehr wird speziell an den Grenzübergängen zu Staus führen: Kommenden Mittwoch enden die Sommerferien in zwei weiteren deutschen Bundesländern, nämlich Bremen und Niedersachsen.

Dazu kommen jene Sachsen, die etwas verfrüht heimfahren: Nächste Woche Freitag gehen auch dort die Ferien zu Ende.

Großevents führen zu weiteren Staus

Dazu kommen Großevents wie der Start der Beach Volleyball-WM in Wien und der Formel-1-Grand-Prix in Ungarn.

Nach den üblichen Staus am Freitagnachmittag in Linz und Wien ist der Hauptreisetag der Samstag.

Überblick über die Staustrecken Richtung Süden

Salzburg

  • A2 Westautobahn Rosenheim Richtung Salzburg zwischen der Staatsgrenze Walserberg und dem Autobahnknoten Salzburg
  • Tauernautobahn (A10) vor den Tunnelabschnitten im Raum Werfen
  • A10 vor dem Katschbergtunnel

Kärnten

  • Karawanken-Autobahn (A11) vor dem einröhrigen Karawankentunnel

Oberösterreich und Steiermark

  • Pyhrn-Autobahn (A9) vor dem Tunnel Ottsdorf bei Inzersdorf
  • A9 Baustellenbereiche bei Selzthal und Treglwang
  • A9 vor dem einspurigen Gleinalmtunnel. Nur Richtung Norden sind derzeit zwei Fahrstreifen befahrbar. Laut ÖAMTC ist dennoch in beiden Richtungen mit Stau zu rechnen.

Tirol

  • Brennerautobahn (A13) vor den Mautstellen Schönberg und Sterzing in Südtirol
  • Fernpass-Strecke (B179) vom Grenztunnel Füssen bis Nassereith
  • B169 Zillertal-Straße zwischen Schlitters und Strass in beiden Richtungen

Slowenien

  • Autobahn A4 von Maribor Richtung Zagreb vor dem Autobahnende bei Ptuj
  • A4 vor der Grenze zu Kroatien bei Gruskovje

Überblick über die Staustrecken Richtung Osten

Niederösterreich

  • Westautobahn (A1) Richtung Wien vor dem Baustellenbereich bei Pöchlarn
  • Ostautobahn (A4) Richtung Budapest vor dem Baustellenbereich bei Schwechat

Pannen oder kleinere Unfälle können auf der A4 rasch kilometerlange Staus auslösen.

Voraussichtlich längere Grenzwartezeiten

Samstag und Sonntag drohen durch den Rückreiseverkehr aus den Urlaubsländern längere Wartezeiten wegen der Grenzkontrollen vor den Autobahngrenzübergängen.

Am stärksten betroffen sind die Übergänge Salzburg-Walserberg, Kufstein-Kiefersfelden und Suben jeweils Richtung Deutschland.

Dazu kommen Staus vor dem Karawankentunnel in Slowenien bei der Einreise nach Österreich. (ank)