Wien

Hat Albrecht Dürer im Wiener Stephansdom eine Wandzeichnung angefertigt? Dieser Vermutung gehen Wissenschafter am Freitag in der Tagung "Dürerzeitliche Wandmalerei im Wiener Stephansdom" nach.

Militärhunde haben in einer Kaserne in Österreich einen 31 Jahre alten Hundeführer getötet. Wie das Verteidigungsministerium am Donnerstag in Wien mitteilte, haben die Hunde den Unteroffizier allem Anschein nach in der Zwingeranlage attackiert. Ein Kollege fand ihn dort mit tödlichen Verletzungen in der Nacht auf Donnerstag.

Das Bundesamt zur Korruptionsbekämpfung (BAK) wollte neben dem Handy der NEOS-Abgeordneten Stephanie Krisper auch jenes einer Journalistin beschlagnahmen lassen. Das hat die Staatsanwaltschaft Wien am Donnerstag auf APA-Anfrage bestätigt. Die Staatsanwaltschaft lehnte diesen Ermittlungsschritt allerdings ab - und zwar in beiden Fällen mit Blick auf das Redaktionsgeheimnis.

In das Skilaufen auf Österreichs Pisten hat die Seilbahn-Branche erneut eine große Summe investiert. Insgesamt seien für die kommende Wintersaison 754 Millionen Euro unter anderem in Infrastruktur, Beschneiungsanlagen, Eintrittsysteme, Pistengeräte und Gastronomie gesteckt worden, teilten Branchenvertreter am Dienstag in Wien mit.

"Ärzte"-Fans aufgepasst! Die Kult-Band hat nach sechs Jahren Pause eine Deutschlandtour für 2020 angekündigt.

Ab 1993 soll ein Oberst des österreichischen Bundesheeres Informationen über Waffensysteme an Russland weitergegeben haben. Die Staatsanwaltschaft Salzburg hat nun Anklage erhoben. Kann das das Verhältnis Wiens zu Moskau stören?

Er ist zum vierten Mal im Konzert der Großen dabei, doch 2019 Mal fühlt er sich trotz einer "Hammergruppe" reif für mehr: Dominic Thiem startet am Sonntag bei den mit 9 Mio. Dollar dotierten ATP Finals in London in der Gruppe "Björn Borg" gleich einmal gegen Roger Federer. In seinem Pool befindet sich auch noch Novak Djokovic, also zwei von drei Tennis-Allzeitgrößen, sowie Matteo Berrettini (ITA).

Österreich gedenkt der Novemberpogrome gegen jüdische Mitbürger im November 1938. Bei einem Gedenkakt im Jüdischen Museum in Wien gab Außenminister Alexander Schallenberg am Freitag das Bekenntnis ab, dass sich Österreich "zu lange selbst ausschließlich als Opfer des Nationalsozialismus betrachtet" habe. "Zu viele standen im März 1938 am Heldenplatz und haben mitgejubelt".

Reges Publikumsinteresse gibt es am Prozess gegen den zweifachen Judo-Olympiasieger Peter Seisenbacher, welcher sich in Kürze wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Unmündigen und Missbrauch eines Autoritätsverhältnisses am Wiener Landesgericht verantworten muss. Das Gericht wird daher den Zutritt für Besucher beschränken, wie Behördensprecherin Christina Salzborn am Donnerstag mitteilte.

Neun Jahre lang ist im Auftrag der Stadt Wien aufgearbeitet worden, was Kindern in Einrichtungen der Jugendwohlfahrt über Jahrzehnte angetan wurde.

Das Oberlandesgericht Wien (OLG) hat die vom ehemaligen FPÖ-Klubobmann Johann Gudenus erwirkte einstweilige Verfügung gegen jenen Wiener Anwalt bestätigt, der als mutmaßlicher Hintermann des Ibiza-Videos gilt. 

Kaum ist das Rauchverbot in Österreichs Gastronomie in Kraft, gibt es Ärger. Ein Brüderpaar ignoriert das neue Gesetz und droht den herbeigerufenen Polizisten gar, sie umzubringen. Anschließend klicken die Handschellen.

In Österreich hat eine neue Zeitrechnung begonnen: die des ausgesperrten Rauchers. Fortan dürfen Zigaretten nur noch außerhalb gastronomischer Räume entzündet werden. Der Kampf um das Verbot tobte ein Vierteljahrhundert lang.

Alt-Bundespräsident Heinz Fischer hat seinen Auftritt bei der Konferenz des umstrittenen, weil von Saudi-Arabien finanzierten "König-Abdullah-Zentrums für interreligiösen und interkulturellen Dialog" (KAICIID), verteidigt. Man könne nicht immer nur vom Brückenbauen reden, man müsse die Brücken, die bereits existierten, auch nutzen, sagte Fischer am Mittwoch am Rande der Konferenz zu Hassrede.

FPÖ-Klubobmann Herbert Kickl hat Kritik an Alt-Bundespräsident Heinz Fischer für dessen bevorstehenden Auftritt bei einer Konferenz des umstrittenen Wiener "König-Abdullah-Zentrums für den interreligiösen und interkulturellen Dialog" (KAICIID) geübt. 

Familien-Drama in Wien: Offenbar hat ein Familienvater seine Frau und seine Tochter erstochen. Der elf Monate alte Sohn schwebt in Lebensgefahr.

In einer Wohnung in Wien ist zum wiederholten Mal eine verdeckte "Teigtascherl-Produktion" von der Polizei entdeckt worden. Dort soll "unter extrem unhygienischen Bedingungen" gearbeitet worden sein.

Am 25. November beginnt am Wiener Landesgericht der Prozess gegen Peter Seisenbacher. Der Ex-Judoka muss sich wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs verantworten.

Abschied von einer Grande Dame: Die langjährige Opernballorganisatorin und Schauspielerin Lotte Tobisch ist Samstagfrüh im Alter von 93 Jahren in Baden (NÖ) verstorben. 

AUA-Flieger kehrt wegen Hydraulik-Problem nach Wien um.

Gegen Philippa Strache ist ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Veruntreuung eingeleitet worden. Das bestätigte die Staatsanwaltschaft Wien am Montag.

Die Polizei hat in Wien einen Mann angeschossen. Der 29-Jährige hatte Passanten mit einem Messer bedroht – es bahnte sich laut Beamten eine "lebensbedrohliche Situation" an.

Meilenstein im Marathon-Lauf: Eliud Kipchoge ist als erster Mensch die 42,195 Kilometer in weniger als zwei Stunden gelaufen. Allerdings wird die Leistung nicht als Weltrekord gewertet.

Der frühere österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz war das große Zugpferd bei den Nationalratswahlen. Der 33-jährige Spitzenkandidat der ÖVP hängt in Sachen Vorzugsstimme sämtliche Herausforderer ab.