In den sozialen Medien wird momentan ein ergreifender Cartoon geteilt. Er zeigt den 2006 verstorbenen Dokumentarfilmer Steve Irwin, der die von den australischen Buschfeuern getöteten Tiere im Himmel empfängt.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Seit einiger Zeit wüten verheerende Buschfeuer in Australien und haben in den sozialen Medien große Anteilnahme für die australische Bevölkerung und Tierwelt ausgelöst. Fotos und Videos der Katastrophe werden zigfach geteilt.

Nun geht ein Cartoon mit Steve Irwin viral, der laut der britischen "Daily Mail" von der australischen Künstlerin Sharnia-Mae Sturm stammt.

Steve Irwin heißt Tiere im Himmel willkommen

Der Cartoon zeigt Irwin, der mit offenen Armen von den Buschfeuern getötete Tiere im Himmel empfängt: Unter ihnen befinden sich unter anderem Koalas, Kängurus und Vögel. "Macht euch keine Sorgen, ihr kleinen Kerle! Ich kümmere mich um euch", sagt Irwin in der Zeichnung.

Künstlerin wird zum Social-Media-Star

Die 22-jährige Künstlerin postete die Zeichnung bereits an Silvester in den sozialen Medien. Nun ist sie ein kleiner Star geworden: Auf Facebook ließ sie ihre Fans wissen, dass ihr Instagram-Account zeitweise deaktiviert wurde, weil sie so viele Kommentare und Likes bekommen hatte.

Laut "Daily Mail" hat der Cartoon über 2,5 Millionen Klicks generiert. Allein auf Facebook wurde die Zeichnung über 30.600 Mal geteilt.

Sogar Irwins Tochter Bindi kommentierte unter dem Post: "Das ist wundervoll. Danke fürs Teilen", schrieb die 21-Jährige.

Steve Irwin wurde durch die Serie "The Crocodile Hunter" weltberühmt. Der australische Dokumentarfilmer und Zoowärter starb im Jahr 2006 bei Unterwasseraufnahmen am Great Barrier Reef durch den Stich eines Stachelrochens. (tae)  © spot on news