Wie verarbeitet eine Mariah Carey bloß die Trennung von Milliardär James Packer? Richtig, sie schreibt einen Song und verbrennt in dem dazugehörigen Video einfach mal das 250.000 Dollar-Brautkleid!

In der Vergangenheit hat sie sich weniger mit ihrer Musik als mit ihrem Diven-Gehabe einen Namen gemacht. Aktuell kommt bei Mariah Carey (46) jedoch beides zusammen! Die Sängerin macht neuerdings nämlich einen auf Taylor Swift (27), die ihre zerbrochenen Beziehungen stets zu Charthits umfunktioniert, und verarbeitet die Trennung von James Packer (49) in ihrem neuen Song "I Don't".

Feuer frei für's Brautkleid

Der Knaller ist aber das Video zum Song: In dem verbrennt die Diva nämlich eiskalt ihr 250.000-Dollar-Brautkleid von Valentino – und dürfte damit endgültig mit ihrem Ex abgeschlossen haben. Nur der 10-Millionen-Dollar Verlobungsring blieb verschont. Aber wieso diese provokante Abrechnung?

Mariah Carey verbrennt ihr Brautkleid!

Mariah Carey lässt in ihrem neuen Song "I Can't" kein gutes Haar an ihrem Ex-Verlobten James Packer. Das Brautkleid wird sogar verbrannt! © YouTube

Trennung mit Hindernissen

Im Oktober 2016 trennte sich das Paar überraschend und das kurz vor der bevorstehenden Hochzeit. Der Grund: James wollte Mariah laut Ehevertrag im Falle einer Trennung "nur" sechs Millionen Dollar pro Ehejahr zahlen, maximal aber "nur" 27 Millionen. Für Mariah, trotz riesigem Eigenvermögen, natürlich viiiiiel zu wenig und schon fast eine Beleidigung.

Hinzu kam, dass sie eine Kreditkarte ohne Limit für sich und ihre Mitarbeiter wollte. UND: Dem Milliardär gefiel es gar nicht, wie eng der Kontakt zu Tänzer Bryan Tanaka (33) war.

Rollentausch

Und er sollte Recht behalten! Denn seit dem Liebes-Aus ist die Sängerin tatsächlich mit ihrem Backgroundtänzer liiert und turtelt feucht-fröhlich durch die Gegend. Ob es da zu einer Hochzeit kommt? Wohl kaum, denn da wäre ausnahmsweise ja mal Mariah die Zahlungspflichtige...   © top.de