Männer, räumt den Sessel vor dem Fernseher: Es ist wieder Zeit für "Bauer, ledig, sucht...". In Staffel neun der Kuppelsendung verfolgt 3+ konsequent das Konzept der vorangegangenen weiter: Möglichst vielfältig sind die Pärchen, die vor der Linse ihr Glück suchen - ob Inder, Homosexuelle oder alleinerziehender Witwer.

Wieder zeigt der Sender das Landleben in betörend schönen Bildern, wieder sehnen sich etwas schrullige einsame Herzen nach trauter Zweisamkeit. Und natürlich achten auch diesmal die Dialoghelferlein darauf, dass halbseidene Anspielungen nicht zu kurz kommen.

Da ruft die knackige Haushaltshilfe Paulina schon mal verführerisch vom Balkon, das Zimmer sei fertig hergerichtet, in das Hofherr Philipp dann mit einem Korb roter Äpfel (und ebenso rotem Kopf) zur Inspektion kommt. Und der schmucke Ueli lässt zu jeder Gelegenheit das T-Shirt weg. Machen schliesslich die Fussball-Profis vor - und auch beim nackten Noldi in der vergangenen BLS-Staffel hat diese Taktik funktioniert.

Kuppelshows haben etwas Unbedarftes, Sympathisches. Einerseits freut sich das Publikum über tollpatschige Annäherungsversuche, andererseits über ein bisschen mehr Liebe in der Welt - wenn es denn klappt. "Herzblatt" mit Rudi Carrell war Kult, Österreichs Chefkupplerin der Nation, Elizabeth T. Spira, hat mit ihrer ORF-Sendung "Liebesg'schichten und Heiratssachen" auch in der 17. Staffel Hochkonjunktur - und schon diverse Liebeshungrige glücklich gemacht.

Auch bei "Bauer, ledig, sucht..." hat sich schon das eine oder andere Paar gefunden. Hans Blatter und Marlene Hanser lernten sich in Staffel acht vor der Kamera kennen und lieben. Das ist ein Jahr her. Inzwischen ist die gebürtige Brasilianerin bei ihm eingezogen.

Marlene hatte gegen Ende der Staffel vieldeutig verlautbart, sie sei "in zwei Jahren vielleicht schon die Frau Blatter". Diesen Satz, relativiert sie heute im Gespräch mit "20min.ch", habe sie nur auf Anweisung der Fernsehleute gesagt: Ihre Liebe, betonen beide, habe damals erst wachsen müssen.

Freilich wird auch bei BLS gescripted, was das Zeug hält. Trotzdem dürfen die Kandidaten sie selbst sein. Deshalb zittern Witwer Fidel auch gehörig die Hände, als er für seine Hofdame Ursula ein Wägelchen mit Blumen schmückt. Und Ursula hat Bedenken, weil sie samt Hund und Äpfelbäumli in die Hofwoche startet. Nelly sucht Rat bei ihrem Bruder, was zum Geier sie nur anziehen soll fürs erste Date. Dabei bleibt die Sendung vor allem eins: nette Abendunterhaltung für die ganze Familie.