Wirtschaft

Wirtschaft – Nachrichten, Hintergründe und Analysen rund um die Themen Finanzen, Euro, Wirtschaftspolitik, aus Top-Unternehmen und Börse

2017 traf es Air Berlin, 2018 Small Planet Airlines, nun Germania. Erneut muss eine Berliner Fluggesellschaft Insolvenz anmelden. Die Flieger bleiben ab sofort am Boden, die Mitarbeiter stehen vor einer ungewissen Zukunft.

Ein leiser Abschied wäre nicht sein Stil gewesen. Mit einem Paukenschlag verabschiedet sich Porsches streitbarer Betriebsratschef Uwe Hück - vorerst. Zumindest in Baden-Württemberg dürfte man bald wieder von ihm hören.

Nach mehr als 30 Jahren kehrt Alfa Romeo in die Startlisten der Formel 1 zurück - und verdrängt damit zumindest auf dem Papier den traditionsreichen Namen Sauber.

Yoga ist Lifestyle, ein Trend, der sich großer Beliebtheit erfreut, weil man Yoga-Übungen praktisch überall machen kann. Und genau das ist ein Problem für die Sportartikelhersteller.

Die Sportartikelindustrie wird erfinderisch, wenn es darum geht, von einem Trend zu profitieren. Yoga liegt im Trend. Bald soll es sogar Wettbewerbe geben.

Mitarbeiter der Fluggesellschaft Germania haben noch kein Gehalt für Januar bekommen. Grund seien Probleme im "Finanzierungsprozess".

Künftig gibt's auch für den Vierbeiner Gebräu im Becher: den Puppuccino.

Jahrelange verdeckte Ermittlungen der Behörden haben zu einem Erfolg im Kampf gegen eine international tätige Betrügerbande geführt. Bei Razzien in Deutschland, Spanien und der Schweiz wurden 14 Verdächtige festgenommen.

Insgesamt 27 Frauen haben es in die Vorstände der 30 wichtigsten deutschen Unternehmen geschafft. Manche Konzerne haben sogar doppelte, nur noch sieben wiederum gar keine Frauenpower in der Chefetage. Wir präsentieren die mächtigen Damen der Wirtschaft.

Apple hat mit dem sinkenden Absatz von iPhones zu kämpfen, andere Produkte des Konzerns sichern dennoch die gewohnten Milliarden-Gewinne. Apple-Chef Tim Cook versucht Gelassenheit zu demonstrieren. Schuld am Absatzrückgang der iPhones seien China und der starke Dollar.

Der irische Billigflieger Ryanair hat alle Anteile von Laudamotion übernommen. Bisher hielt Ryanair 75 Prozent der Anteile an der österreichischen Fluggesellschaft, die Niki Lauda Holding die restlichen 25 Prozent.

Die USA machen Ernst mit ihren Anschuldigungen gegen den weltweit größten Hersteller von Telekom-Hardware, Huawei. Das US-Justizministerium erhebt gegen das Unternehmen sowie zwei Tochterfirmen Anklage in 13 Punkten.

BA-Chef Scheele zeigt Zuversicht beim Blick auf den Arbeitsmarkt 2019.

Daimler-Chef Dieter Zetsche kann sich nach seinem Abschied im Mai auf die höchste Betriebsrente freuen, die jemals an einen Vorstandsvorsitzenden gezahlt wurde. 

Auf fusionsbedingte Warenhausschließungen will der neue Handelsriese künftig verzichten - aber viele Mitarbeiter müssen gehen. Das Unternehmen wird künftig aus Essen gelenkt. In Köln wird die Digitalisierungsstrategie erarbeitet.

Gerry Weber kämpft seit längerem mit Umsatzrückgängen und roten Zahlen. Schlechte Nachrichten hatten sich gehäuft. Vorläufiger Höhepunkt: Ein Insolvenzantrag.

Viele Finanzprodukte werben damit, auf erneuerbare Energien oder umweltfreundliche Technologie zu setzen. Doch nicht immer ist die Geldanlage so nachhaltig, wie das Etikett die Kunden glauben lässt. Die Schweizer Großbank UBS will das ändern, mit einer Art Bio-Siegel für Fonds und Co. Staatliche Regulation lehnt sie vorerst ab. 

Das Weltwirtschafsforum in Davos dient auch als Stimmungsbarometer für die kommenden Monate. Die Aussichten sind alles andere als rosig, vor allem, weil einer der wichtigsten Personen bei der internationalen Zusammenkunft fehlt.

Nach Jahren im Anti-Krisen-Modus peilt die EZB die Rückkehr zur Normalität an. Düstere Konjunkturaussichten erschweren die Wende. Noch halten die Notenbanker um EZB-Präsident Draghi Kurs.

Passagiere dürfen aufatmen: Der zähe Tarifkonflikt beim Bodenpersonal ist gelöst. Nun dürften keine weiteren Streiks Reisepläne durcheinanderbringen - vorerst jedenfalls.

Carlos Ghosn galt als einer schillerndsten Manager der Auto-Branche. Nach zwei Monaten Untersuchungshaft in Japan ist der 64-Jährige nun auch bei Renault in Frankreich nicht mehr zu halten.

Große Konzerne zahlen laut einer Studie der Grünen im EU-Parlament fast nirgendwo in der Europäischen Union den gesetzlich vorgeschriebenen Steuersatz.

Die EU-Wettbewerbshüter verhängen gegen den Kreditkartenanbieter Mastercard eine Geldstrafe in Höhe von 570 Millionen Euro. Das begründete die EU-Kommission am Dienstag in Brüssel mit überhöhten Gebühren.

Wer künftig einen Staubsauger kauft, wird nun auch Geräte ganz ohne Energielabel im Angebot vorfinden. Zumindest vorerst ist das keine Voraussetzung mehr.

Armut ist messbar. Wer allerdings wie arm ist, bleibt eine Frage der Interpretation von Zahlen. Die Hilfsorganisation Oxfam legt alljährlich ihren Armutsbericht vor. Der muss im Faktencheck bestehen.

Seit 1990 hat die Zahl der Menschen in extremer Armut stark abgenommen. Doch noch immer hat fast die Hälfte der Weltbevölkerung nur ein paar Dollar zum Leben, das Vermögen der Reichen steigt sprunghaft. Probleme gibt es auch in Deutschland.

Einsparungen beim Autobauer Tesla: Das Unternehmen kündigt an, über 3.000 Stellen abzubauen.

Eine irische Burger-Kette namens "Supermacs" hat vor Gericht gegen McDonalds gewonnen. Zukünftig darf jedes Restaurant Burger mit dem Namen Big Mac vertreiben.

Die US-Behörden machen bei der rechtlichen Aufarbeitung des Diesel-Skandals gehörig Druck. Nachdem bereits zwei ehemalige VW-Angestellte harte Strafen erhalten haben, werden jetzt vier Ex-Führungskräfte der Konzerntochter Audi verklagt.

Die Deutsche Bank wusste laut einem Bericht der "Süddeutschen Zeitung" schon früh von umstrittenen Dividendengeschäften anderer Finanzfirmen zu Lasten des deutschen Staates.

Besserer Service und Pünktlichkeit: Das ist der offizielle neue Plan.

Der Athen-Besuch von Kanzlerin Angela Merkel vergangene Woche war ihr erster Staatsbesuch seit 2014 – und ein deutliches Zeichen: Die Kanzlerin und Tsipras zogen demonstrativ einen Schlussstrich unter die tiefen Zerwürfnisse während der Schuldenkrise. Das Verhältnis scheint wieder gut. Doch wie geht es Griechenland heute? Wie steht das Land finanziell da? 

Ohne die privaten Luftsicherheitsassistenten läuft an den Flughäfen wenig. Die Gewerkschaften nutzen ihre Streikmacht und fordern deutliche Lohnerhöhungen.

Europas größte Volkswirtschaft wächst das neunte Jahr in Folge. Das Tempo lässt aber nach. Handelskonflikte und Probleme der Autoindustrie hinterlassen 2018 Schrammen.

Schwere Zeiten für Flugreisende: Der Arbeitskampf des Sicherheitspersonals trifft gleich acht deutsche Flughäfen.

Bäckereien, Restaurants, Imbisstände - überall, wo Lebensmittel hergestellt oder verkauft werden, führen die Behörden regelmäßig Hygienekontrollen durch. Veröffentlicht wird jedoch nur ein Bruchteil der Ergebnisse. Die Organisationen "Foodwatch" und "Frag den Staat" wollen den Staat dazu bringen, das zu ändern. Die Idee: Verbraucher sollen die Behörden mit Anfragen bombardieren. 

Im Tarifstreit des Sicherheitspersonals erhöht die Gewerkschaft Verdi den Druck: Gleich an acht deutschen Flughäfen sind Warnstreiks angekündigt - auch am größten deutschen Airport in Frankfurt.

Am Frankfurter Flughafen wird wegen des angekündigten Warnstreiks an diesem Dienstag, 15. Januar, nach derzeitiger Planung etwa jeder dritte Flug ausfallen.

Nach Berlin, Düsseldorf, Köln und Stuttgart jetzt Frankfurt: Am Dienstag wird der größte deutsche Flughafen bestreikt.

Lemonaid wird vorerst nicht belangt: Der Hamburger Getränkehersteller hatte eine Abmahnung wegen eines zu geringen Zuckergehalts in einem Produkt kassiert. Doch die Behörden reagieren nun auf Kritik.

Österreich hat einen seiner bedeutendsten Manager verloren. Ludwig Scharinger, fast 30 Jahre lang Chef der Raiffeisenlandesbank Oberösterreichs, starb im Alter von 76 Jahren. Scharinger war 2013 bei einem Jagdausflug lebensgefährlich verletzt worden.

Die fetten Jahre sind vorbei: Weil der Absatz an Fahrzeugen in Europa eingebrochen ist, muss Ford den Gürtel enger schnallen. Rund 50.000 Menschen zittern um ihren Job. Fast die Hälfte davon ist in Deutschland beschäftigt.

Nicht süß genug? Der Getränkehersteller Lemonaid hat Ärger mit einer Behörde. Der kuriose Grund: Die Limonade der Marke enthält angeblich zu wenig Zucker und sei deshalb gar keine Limonade.

Im Tarifkonflikt um mehr Lohn für das Sicherheitspersonal an den Flughäfen erhöht die Gewerkschaft den Druck. Am Donnerstag dürfte es wegen Warnstreiks gleich in mehreren Städten zu Flugausfällen kommen - und weitere Aktionen sind möglich.

Dieser Rücktritt kommt überraschend: Jim Yong Kim wird von Februar an nicht mehr die Weltbank führen. Gegen den Amerikaner mit koreanischen Wurzeln hatte es schon länger eine interne Opposition gegeben.

Reisende an den Berliner Flughäfen brauchten am Montag starke Nerven. Verdi hatte die Sicherheitsleute zum Warnstreik aufgerufen, viele Flüge fielen aus. Es könnte nicht der letzte Ausstand gewesen sein.

Viele Hersteller versuchen, Preise versteckt zu erhöhen. Aber nicht mit der Verbraucherzentrale Hamburg. Sie vergibt zum fünften Mal den Negativ-Preis "Mogelpackung des Jahres".

Gesenkte Umsatzziele des iPhone-Herstellers Apple und beunruhigende Stimmungsdaten aus der US-Industrie haben am Donnerstag die US-Börsen steil auf Talfahrt geschickt.

Apple muss einen seltenen Rückschlag eingestehen: Ausgerechnet im wichtigen Weihnachtsquartal verfehlt der erfolgsverwöhnte Konzern seine eigene Prognose. Das Problem seien vor allem die iPhone-Verkäufe in China gewesen, erklärt Firmenchef Tim Cook.

Viele Geschäfte und Geldautomaten in Deutschland bekommen wegen eines Warnstreiks der Beschäftigten von Geld- und Wertdiensten am Mittwochvormittag kein frisches Bargeld. Fahrer von Geldtransportern, Geldzähler und Vorbereiter für zahlreiche Geldtransporte seien am Morgen in den Streik getreten, teilten Sprecher der Landesverbände der Gewerkschaft Verdi mit.