Panorama

Panorama - Nachrichten aus Gerichten, über Verbrechen, Unglücke und Naturkatastrophen. Außerdem: skurrile Meldungen und lustige Videos.

Im Mordprozess um die getötete Schülerin Susanna stehen der angeklagte Ali B. und seine mutmaßliche Tat im Mittelpunkt. Die Organisation Weißer Ring mahnt, dabei an Opfer und Angehörige zu denken.

Eine Urteilsbegründung in einem Vergewaltigungsprozess in Italien ruft Protest hervor: Die mutmaßlichen Vergewaltiger einer Frau wurden freigesprochen, weil ihr Opfer angeblich "männlich" aussah. 

Am Tag nach dem Absturz der Ethiopia Airline Maschine vom Typ Boeing 737 MAX8 beschreiben Augenzeugen, was sie am Unglücksort sahen. Hinterbliebene der 157 Opfer trauern.

Ein deutscher Taucher hat den Aufenthalt im Maul eines Wals vor der Küste Südafrikas überlebt.

Unwetter mit heftigen Regenfällen haben im Großraum der brasilianischen Wirtschaftsmetropole São Paulo zu Überschwemmungen und Erdrutschen geführt.

Mit einer selbst gebastelten Rohrbombe, die mit Schwarzpulver und Nägeln gefüllt war, ist ein Mann im Polizeipräsidium von Konstanz festgenommen worden

Ein 39-Jähriger Mann ist mit einer selbstgebauten Rohrbombe auf einer Polizeiwache in Konstanz aufgetaucht. Der Venezuelaner ist nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft psychisch krank und wurde festgenommen.

Der Flugzeughersteller präsentierte im Beisein von Bundesverkehrsminister Scheuer (CSU) sein Flugtaxi-Modell City-Airbus. Schon 2025 könnte es in Gebrauch gehen.

Im Fall der verschwundenen Rebecca sind vorerst keine neue Suchaktionen geplant. Das gab eine Sprecherin der Polizei am Montag bekannt. Die Beamten legen ihren Fokus aktuell auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Der Deutschlandfunk fragt Hörerinnen und Hörer nach ihrer Meinung zum Grundgesetz. Die deutsche Verfassung wird am 23. Mai 70 Jahre alt.

Das Internet hat am Wochenende in Texas mal wieder gezeigt, was es kann und einen "traurigen Papa" mit Existenzangst sehr glücklich gemacht.

Die Strafverfolgung zur Kölner Silvesternacht 2015 hat nur bei drei Personen zu einer Verurteilung geführt. Das berichtet der "Spiegel" unter Bezug auf Informationen des Kölner Amtsgerichts. 

Windsurfer gehen vor der Küste Irlands bis an ihre Grenzen.

Beim Absturz einer Passagiermaschine in Äthiopien sind am Sonntag alle 157 Insassen ums Leben gekommen. Die fast fabrikneue Boeing 737-800MAX der Ethiopian Airlines verunglückte aus bisher unbekannter Ursache kurz nach dem Start in Addis Abeba auf dem Weg nach Nairobi. Unter den Opfern aus insgesamt 35 Nationen sind auch drei junge Ärzte aus Oberösterreich. Sie waren am Weg nach Sansibar.

Für ein Selfie hat sich eine Frau in einem Zoo in Arizona zu nahe an das Gehege eines Jaguars gewagt: Das Tier griff durch die Gitterstäbe an, die Frau wurde leicht verletzt.

In Frankreich sorgt ein Video von Polizeigewalt gegen einen "Gelbwesten"-Aktivisten für Empörung. Der Handyfilm wurde bis Montag fast 700.000 Mal auf Online-Netzwerken wie Twitter und Facebook angeklickt. Er zeigt, wie ein Bereitschaftspolizist mit seinem Schlagstock auf den wehrlosen Demonstranten einprügelt, der von einem anderen Beamten festgehalten wird.

Wegen Ermordung von Kim Jong Uns Halbbruder angeklagte Frau freigelassen. Anklage in Malaysia lässt Vorwürfe gegen Indonesierin überraschend fallen.

Bei dem Flugzeugabsturz in Äthiopien sind nach bisherigen Erkenntnissen des Auswärtigen Amtes fünf Deutsche ums Leben gekommen. Das teilte eine Sprecherin am Montag in Berlin mit.

Der Amoklauf an der Albertville-Realschule in Winnenden jährt sich zum zehnten Mal. Angehörige trauern bei einer Gedenkfeier. Die Tat, bei der ein Schüler um sich schoss und 15 Menschen tötete, löst erneut eine Debatte um eine Verschärfung des Waffenrechts aus.

Nach dem gewaltsamen Tod eines bekannten Skihüttenwirts im Salzburger Pongau sind am Montag weitere Einzelheiten bekannt geworden. So war die wegen Mordverdachtes verhaftete 30-jährige Ehefrau des 57-jährigen Toten zum Tatzeitpunkt stark alkoholisiert. "Sie hatte 2,4 Promille Alkohol im Blut", bestätigte ihr Verteidiger Kurt Jelinek am Montag gegenüber der APA entsprechende Medienberichte.

Auf der A1 ist ein Mensch nach einem Unfall gestorben. Die tödlich verletzte Person wollte zuvor Erste Hilfe leisten.

Die Touristin war bei einer Wanderung in einem Nationalpark gestürzt.

Eine Sturmfront hat in der Nacht auf Montag in Österreich für Hunderte Feuerwehreinsätze gesorgt. Sturmtief "Eberhard" löste alleine in Oberösterreich von Sonntagabend bis Montagfrüh rund 250 Feuerwehreinsätze aus. In Münzkirchen (Bezirk Schärding) warfen starke Windböen einen mit einem etwa 18 Quadratmeter großen Swimmingpool beladenen Anhänger um.

Mit Böen bis Windstärke 12 war "Eberhard" am Sonntag zunächst über NRW und Teile von Niedersachsen gefegt, bevor er auch Thüringen und Sachsen erreichte. (mit Material der dpa)

157 Menschen kamen beim Flugzeugabsturz in Äthiopien ums Leben. Experten suchen nun nach der Ursache des Unglücks. Sicherheitshalber werden baugleiche Maschinen vorerst mit Startverboten belegt. Unterdessen beginnt die Identifizierung der Opfer.

Beschädigte Leitungen haben am Montag zu einem massiven Stromausfall in Tschechien geführt. Über 300.000 Häuser sind von diesem betroffen. Die Aufräumarbeiten sollen noch den gesamten Montag über andauern. 

In einem US-Zoo kletterte eine Frau über eine Absperrung, um für ein Foto näher an das Jaguar-Gehege zu kommen – mit fatalen Folgen. Eine Raubkatze griff die Besucherin an

Nach dem sturmbedingten Ausfall des Zugverkehrs in Nordrhein-Westfalen sind am Morgen die ersten Züge im Fern- und Regionalverkehr wieder gefahren.

Moderator Reinhold Beckmann macht seit einigen Jahren tourt seit einigen Jahren auch als Musiker durchs Land. Sein Auftritt bei einer Geburtstagsfeier des Journalisten Matthias Matussek hatte für heftige Kritik gesorgt. Nun entschuldigt sich Beckmann und meint, er  "hätte dort nicht hingehen sollen".

In Wuppertal drohen mehrere Häuser einzustürzen - die Feuerwehr hat am Sonntag 70 Menschen in Sicherheit gebracht. Insgesamt seien acht Gebäude evakuiert worden, teilte die Stadtverwaltung am Sonntag mit.

Das Flugzeug war neu, der Pilot galt als erfahren. Trotzdem stürzt eine Boeing der Ethiopian Airlines nur wenige Minuten nach dem Start ab. Menschen aus 35 Nationen sollen an Bord gewesen sein - darunter UN-Mitarbeiter, viele Europäer und wohl auch Deutsche.

Waren nun doch keine Deutschen an Bord der abgestürzten Maschine in Äthiopien? Während die Fluggesellschaft von deutschen Opfern spricht, erklärt der Chef der Fluggesellschaft es handele sich um Niederländer. Ein Versprecher? Bislang konnte das Auswärtige Amt noch keine Informationen in Erfahrung bringen.

In der schwedischen Hauptstadt brannte ein Bus vollständig aus, nachdem er mit einer Höhenbegrenzung zusammengestoßen war. Der Busfahrer erlitt schwere Verletzungen.

Eigentlich gilt die äthiopische Airline als sicher. Sie fliegt viele internationale Ziele an, darunter auch Frankfurt und München. Nun stürzte eine Maschine nur wenige Minuten nach dem Start ab - mit Menschen aus 33 Ländern an Bord. Niemand Überlebte.

Der Flieger war auf dem Weg in die Kenianische Hauptstadt Nairobi. Die Maschine vom Typ Boeing 737 MAX 8 gehört zu den weltweit verlässlichsten Flugzeugen.

Gute Nachrichten hat es für die Betreiber des Wiener Donauzentrums nach einer Begehung am Sonntag gegeben. Der am Samstag in der Früh im Bauteil 4 ausgebrochene Brand hat offenbar weniger Schäden als befürchtet angerichtet. 

Das Wetter gestaltet sich in den kommenden Tagen wechselhaft und windig. Besserung ist frühestens ab Freitag zu erwarten.

Unweit des Genfer Sees ist ein Auto von einer Autobahnbrücke gestürzt. Die beiden Insassen starben.

Der Fall der Rebecca beschäftigt die Menschen Deutschland seit Tagen. Seit Montag, dem 18. Februar 2019, ist die 15-jährige aus Berlin nun schon verschwunden - und die Polizei hat weiterhin keine heiße Spur. Eine Chronologie des Vermisstenfalls.

Ein Vierbeiner macht eine Bowlingbahn in Kansas unsicher. Eigentlich wollte der Hund nurmitspielen, unterschätzte aber den rutschigen Boden.

Die Suche nach der vermissten Rebecca wurde erfolglos eingestellt. Die Suchmaßnahmen in einem Waldstück nahe Berlin sind laut Polizeiangaben "abgeschlossen". Wie es nun weitergeht, steht noch nicht fest.

Arbeiter haben in Indonesien unabsichtlich ein Ölvorkommen angebohrt - wie ein Geysir schoss die schwarze Flüssigkeit in die Höhe.

Schlimmes Unglück in Hagen: Ein 13 Monate altes Mädchen ist direkt an einer belebten Fußgängerzone aus dem zweiten Stock gestürzt. Das Kind schwebt laut den Rettungskräften in Lebensgefahr.

Beim Anflug auf New York gerät eine Passagiermaschine aus Istanbul in Turbulenzen. An Bord müssen sich dramatische Szenen abgespielt haben. 30 Menschen werden verletzt.

Durch heftige Turbulenzen über dem Atlantik sind mehrere Passagiere und Teile der Besatzung eines Flugzeugs der Linie Turkish Airlines verletzt worden. Insgesamt mussten 30 Personen medizinisch versorgt werden, die sich unter anderem Prellungen und  Schnitte zuzuogen, bevor der Flug sicher am John F. Kennedy International Airport in New York landete.

Flugzeugabsturz nahe Addis Abeba: Eine Boeing 737 der Fluglinie Ethiopian Airlines ist in Äthiopien abgestürzt. An Bord befanden sich laut Angaben der Behörden 149 Passagiere und 8 Crew-Mitglieder.

Ein 26-jähriger Mofa-Lenker ist in der Nacht auf Sonntag bei einem Frontalzusammenstoß mit einem Auto in Raglitz (Bezirk Neunkirchen) ums Leben gekommen. 

Die Douglas DC-3 erlangte in Deutschland als "Rosinenbomber" während der Zeiten der Berliner Luftbrücke kurz nach dem Zweiten Weltkrieg Berühmtheit. In Kolumbien fliegt die DC-3 auch 70 Jahre später noch. Eine von ihnen stürzt ab. 14 Menschen sterben.

Auf diesem gefrorenen See sollte man sein Auto nicht parken. Für den Besitzer dieses Wagens heißt es nun jedenfalls: "Zeit für ein neues Auto."

In Mexiko stürmen vermummte Angreifer einen Nacht-Klub, schießen um sich, töten mindestens 15 Menschen und verschwinden wieder. Hinter der Tat wird eine Bande vermutet, die Polizei und Militär mit Treibstoff-Diebstählen in Atem hält.