Die FPÖ schickt Norbert Hofer ins Rennen um die Hofburg. Das hat Parteichef Heinz-Christian Strache am Donnerstag bekannt gegeben.

Jetzt ist es fix: Der Dritte Nationalratspräsident Norbert Hofer wird als Präsidentschaftskandidat für die FPÖ antreten.

Die Entscheidung ist laut Parteichef Heinz-Christian Strache einstimmig in Bundesparteivorstand und -präsidium gefallen. Die letzten Gespräche habe es am Mittwoch gegeben - die Kandidatur sei gemeinsam mit Generalsekretär Herbert Kickl, Ursula Stenzel und Norbert Hofer beschlossen worden.

Auch Stenzel als Kandidatin gehandelt

Zuletzt war Ursula Stenzel als Favoriten gehandelt worden, doch rund um die Nominierung waren innerhalb der FPÖ offenbar heftige Kämpfe ausgebrochen.

Die Basis hatte sich gegen Parteichef Heinz-Christian Strache und seine erste Wahl gestellt. In den sozialen Netzwerken waren die Reaktionen großteils negativ ausgefallen.

In einem ZIB 2 Interview vor rund einem Monat hatte Hofer gesagt: "Ich fühle mich für diese Aufgabe noch etwas zu jung, ich bin jetzt 44 Jahre alt. Wenn sie mich das in 12 Jahren noch mal fragen und ich bin dann noch in der Politik, werde ich mit großer Freude sagen: Ja, ich möchte unbedingt für dieses Amt kandidieren."

Der gebürtige Burgenländer Norbert Hofer ist seit 1994 Mitglied der FPÖ. Seit 2006 ist er stellvertretender Landesparteiobmann der FPÖ-Burgenland und Nationalratsabgeordneter. Seit 2013 ist Hofer Dritter Nationalratspräsident, er will sein Amt weiterführen. (rs)