• Bald heißt es: Bye bye 2020 - ein Jahr, das in die Geschichte eingehen wird.
  • Wegen der Corona-Pandemie ist in diesem Jahr vieles anders.
  • Abgesehen von der Coronakrise ist aber noch mehr passiert. Wir zeigen Ihnen die Highlights, Trends und Ereignisse aus 2020.

E-Scooter, Flugscham, vegane Burgerpatties - total 2019. Und was war 2020 in? Unter anderem Beltbags und Dalgona Coffee - und natürlich das plötzlich dringende Accessoire Alltagsmaske. Ein Überblick von A bis Z - was angesagt war in diesem Jahr.

AHA-Regeln

Die Hymne der Corona-Pandemie ist die AHA-Formel. Sie beinhaltet die drei zentralen Regeln der Krise: Abstand halten, Hygiene beachten und Alltagsmaske tragen.

Seit September 2020 gibt es sogar eine Erweiterung der AHA-Formel um die Buchstaben "L und C". Ersteres wurde vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales ergänzt und soll an die Bedeutung von regelmäßigem Lüften erinnern. Das "C" steht für den Aufruf der Bund und Länder, die Corona-WarnApp zu nutzen.

Autokinos

Totgeglaubte Orte können plötzlich wieder relevant werden - zum Beispiel abstandsregelkonforme Autokinos für Konzerte und andere Kulturveranstaltungen in der Coronavirus-Pandemie.

Ein Konzert zu Corona-Zeiten: Der deutsche Rapper Sido performt am 26. April 2020 vor seinen Fans in einem Autokino in Düsseldorf.

Bananenbrot

Einer der Top-Trends 2020: das Bananenbrot. Angestoßen von zahlreichen backenden Social-Media-Stars, versuchen sich nicht nur Foodies an dem Backen von Bananenbrot. Wir haben das ultimative Bananenbrotrezept für Sie.

Belarus

Am 9. August findet in Belarus die Präsidentschaftswahl statt. Zum sechsten Mal tritt der amtierende Diktator Alexander Lukaschenko an. Angeblich unterlag ihm seine prominenteste Gegenkandidatin Swetlana Tichanowskaja. Hieraus resultieren weltweite Vorwürfe, die Wahl habe nicht unter demokratischen Bedingungen stattgefunden, da zum Beispiel Gegenkanditaten festgenommen wurden. Auch die Europäische Union erkennt das Wahlergebnis nicht an, sie hält es für gefälscht.

In Belarus sorgt die Wahl bis heute für Massendemonstrationen gegen die Politik und die Präsidentschaft Lukaschenkos.

Black Lives Matter

Weltweit gehen Menschen auf die Straße und demonstrieren gegen Rassismus. Auslöser für die Proteste und die weltweite Bewegung ist der Tod des Afroamerikaners George Floyd, der am 25. Mai in den USA an den Folgen eines Polizeieinsatzes starb.

In den sozialen Medien wird mit dem Hashtag #BlackLivesMatter Solidarität ausgesprochen. Die daraus resultierende weltweite Bewegung setzte sich aktiv gegen die Benachteiligung von Menschen aufgrund ihrer Hautfarbe ein.

Corona-Pandemie

Der Begriff "Corona-Pandemie" wird von der deutschen Gesellschaft für Sprache zum Wort des Jahres gewählt. Pandemie meint, dass das Coronavirus nicht nur in einem Land ausgebrochen ist, sondern sich über Ländergrenzen weltweit verbreitet hat. Fachleute sehen in dieser Pandemie die schwerste Krise Deutschlands seit dem Zweiten Welt­krieg.

Corona-Party

Wo es Regeln gibt, gibt es auch immer welche, die sie brechen. Große Feiern werden im Laufe des Jahres immer wieder verboten, mittlerweile dürfen sich nur noch wenige Personen miteinander treffen.

Das hält die Menschen aber nicht davon ab, zusammen zu kommen und miteinander zu feiern. Immer wieder meldet die Polizei, dass eine der sogenannten Corona-Partys aufgelöst wurde. Eine Party, die wegen Corona eigentlich verboten ist.

Dalgona Coffee

Es ist das Trendgetränk des Jahres aus Asien, eine Art Cappuccino auf dem Kopf - (kalte) Milch unten, Kaffeeschaum aus aufgeschlagenem Instantpulver-Zucker-Wasser-Mix oben. Das fotogene Getränk wurde von Südkorea aus via TikTok und Instagram populär.

Dalgona Kaffee: Der Schaumkaffee ist mit Abstand das Trendgetränk des Jahres 2020.

Drosten, Christian

Der Superstar unter den Virologen mit einem eigenen Podcast. Noch vor einem Jahr kannte ihn kaum einer, jetzt jeder. Ein Begriff - für unsere Sehnsucht nach einem Superman. Für die Tatsache, dass Wissenschaft immer im Fluss ist, auch wenn wir uns endgültige und absolute Antworten wünschen.

Desinfektionsmittel

Desinfektionsmittel ist eine Zeit lang beinahe schon eine Art Luxusware. Die Krankenhäuser haben irgendwann keines mehr, genauso wenig wie die Apotheken. Wenn es noch irgendwo Desinfektionsmittel gibt, ist es dort nicht ganz preiswert. Mittlerweile ist der Bedarf wieder gedeckt und auch Seife ist in den Supermarkt-Regalen wieder zu finden.

Ein Lied für jetzt

Eigentlich wollten sich Die Ärzte 2020 endlich mal wieder auf Tournee begeben. Da das wegen Corona nicht möglich ist, haben sie stattdessen einen Corona-Song geschrieben. Präsentiert wird dieser anhand eines Musikvideos aus dem jeweiligen Homeoffice.

So klingen die Ärzte aus dem Homeoffice

Der Quarantänesong der Ärzte: Es geht um Klopapier, Pornhub und Albumpläne. © YouTube

Fitnessstudios

Gemeinsam schwitzen und ächzen ist in Corona-Zeiten out. Sportstudios bemerken die Skepsis vieler Kunden. Dafür boomen Online-Training, Home-Workout, Fitness-Apps und Freiluftsport.

Flatten the Curve

"Macht die Kurve platt" geht als Parole der Coronakrise im Frühjahr viral. Visualisiert durch Grafiken wird anschaulich gezeigt, wie wir durch Einhalten der AHA-Regeln und des Lockdowns dazu beitragen können, die Zahl der Neuinfektionen möglichst flach zu halten.

Geisterspiel

Das Coronavirus legt nicht nur das öffentliche Leben lahm, sondern auch das sportliche. Erstmals kommt es in der Bundesliga flächendeckend zu Geisterspielen. Viele Spiele müssen ohne Zuschauer und Fans auf den Tribünen klarkommen.

Ein historischer Moment: Die Partie FC Köln gegen Borussia Mönchengladbach wurde zum ersten Mal in der Bundesligageschichte ohne Zuschauer als sogenanntes Geisterspiel ausgetragen.

Goldene Milch

Die gehypte ayurvedische Kurkuma Latte wird auch als Trend-Eis verkauft. Der Verband Uniteis kürt die Sorte "Goldene Milch" aus Milcheis (Fior di Latte) mit den gelben Gewürzen Ingwer und Kurkuma zum sogenannten Eis des Jahres.

Hefe

Wer kauft denn schon Hefe? Sehr viele! Eine Zeit lang ist sie aus den Supermarkt-Regalen verschwunden. Fast jeder braucht sie, um Brot zu backen. Schließlich weiß niemand so genau, ob die Supermärkte und Bäckereien offen bleiben oder nicht.

Homeoffice

Ein Begriff, der die Arbeitswelt in diesem Jahr prägt: Homeoffice ist zu Beginn der Pandemie in Unternehmen noch nicht sehr verbreitet. Das ändert sich schnell. Viele Arbeitnehmer arbeiten derzeit von zu Hause aus. Selbst die Bundesregierung rät, wo möglich Homeoffice umzusetzen.

Inlandsurlaub

In der Pandemie entdecken viele die deutschen Mittelgebirge und Küsten wieder. Kurz: Inland ist das neue Ausland. Auslandsreisen werden zum Wagnis, auch wenn es an sonst überlaufenen Orten wie Paris, Rom, Venedig plötzlich leer ist. Irgendwie fühlt sich 2020 wie das Ende des Easyjetsets an - des Einfachmalwegfliegens.

Bildergalerie starten

Urlaubstipps: Wo Deutschland wild und einsam ist

Im Urlaub in weite Ferne schweifen? Darauf kann man in diesem Jahr nicht unbedingt setzen. Es gibt aber auch in Deutschland schöne Ecken - oft sind es sogar einsame Orte.

Klopapier

Es gibt wohl kaum ein Wort, welches die Corona-Pandemie so gut beschreibt wie "Klopapier". Als der erste Lockdown beschlossen wird, stürmen die Menschen in die Supermärkte und kaufen Klopapier in Massen. Teilweise streiten die Verbraucher um die letzten Packungen, im Internet werden sie für unvorstellbar hohe Summen angeboten. Lange sind die Regale wie leergefegt.

Landleben

Das Leben fernab gefährlicher (und teurer) Großstädte wird in Pandemiezeiten eine Sehnsucht. T-Shirts mit Slogans wie "Dorfkind" tragen manche Landbewohner stolz. Die Bundesregierung startet eine Kampagne für ländliche Regionen: Hashtag #Dorfkinder.

Liebe

... in Zeiten von Corona wird auf eine harte Probe gestellt und das "wie in schlechten Zeiten" mal so richtig gründlich abgeklopft. Wer damit noch zu tun hat: Eine Paartherapeutin gibt unseren Leserinnen und Lesern Tipps, wie man es durch die Krise schafft und seine Chance auf lebenslanges Beziehungsglück erhöht.

Lockdown

Das Schreckenswort der Pandemie. Zur Eindämmung der Coronakrise tritt am 22. März 2020 der erste Lockdown in Deutschland in Kraft. Das komplette öffentliche Leben wird eingedämmt, auch Schulen und Kindergärten werden geschlossen. Durch Ausgangssperren und Kontaktbegrenzungen wird auch das soziale Leben heruntergefahren.

Durch die steigenden Zahlen sehen sich Bund und Länder am 2. November 2020 dazu gezwungen, einen erneuten Lockdown einzuführen. Zunächst nur in der Light-Version, in der Bildungseinrichtungen und der Einzelhandel offenbleiben dürfen, wird ab 16. Dezember wieder ein harter Lockdown eingeführt.

Maske

Die Alltagsmaske (Mund-Nase-Bedeckung) wird wegen der Pandemie gezwungenermaßen zum Accessoire des Jahres. Das lässt viel Raum für Kreativität. Zahlreiche selbstgemachte Masken machen den grauen Corona-Alltag bunter. Doch Vorsicht: Entscheidend bei selbstgemachten Masken ist der korrekte Sitz und der richtige Stoff.

Das "Unicef-Foto des Jahres" zeigt Kinder, die aus dem brennenden Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos fliehen.

Megxit

Hierbei handelt es sich um eine Kombination aus dem Vornamen der Herzogin Meghan und dem englischen Wort für Ausgang "Exit". Gemeint ist die Abdankung des britischen Prinzen Harrys und seiner Frau Herzogin Meghan.

Am 8. Januar 2020 verkündigt das Königspaar seinen Rückzug aus dem britischen Königshaus. Statt vom Balkon des Buckingham Palace zu winken, zieht das Paar mit Sohn Archie in die USA und muss sich nicht mehr an die strengen Regeln der britischen Royal Family halten.

Moria

In der Nacht auf den 9. September 2020 ereignet sich in dem griechischen Flüchtlingslager ein Großbrand, der das Lager fast vollständig zerstört und 12.600 Menschen obdachlos macht. Gleichzeitig macht der Brand die ganze Welt auf die dort herrschenden unmenschlichen Umstände und das Versagen der europäischen Flüchtlingspolitik aufmerksam. In dem für 2.800 Personen konzipierten Lager lebten zeitweilig 20.000 Menschen.

Lange ist unklar, wie das Feuer entstehen konnte. Am 15. September werden sechs mutmaßliche Brandstifter verhaftet.

Nicecream

Mit der Grundzutat gefrorene Bananen handelt es sich um "gesundes Eis", das alle Trends in sich zu vereinen scheint - je nach Zubereitung: fettfrei, zuckerfrei, vegan, ohne künstliche Aromen.

Nowitschok

Laut Bundesregierung ist der russische Regierungskritiker Alexej Nawalny mit einem Nervengift aus der Nowitschok-Gruppe vergiftet worden. Dass Nawalny noch lebt, verdankt er der Behandlung mit dem Anticholinergikum Atropin.

Nowitschok zählt zu den tödlichsten Nervengiften, die es gibt und wurde als Waffe gegen Ende des Kalten Krieges entwickelt.

Onlyfans

Was bei Instagram und Co. verboten ist, ist hier Prinzip. Die Social-Media-Plattform für Porno und unzensierte Erotik boomt.

Pinsa

Pizza ist im Corona-Jahr angesagt, jeder in Deutschland isst 13 Tiefkühlpizzen im Jahr, 1990 waren es erst drei. Pinsa ist eine verträglichere Variante mit einem Mehlmix aus Weizen/Reis/Soja und Sauerteig.

Querdenker

Im Zuge der Corona-Poitik und deren Maßnahmen entwickeln sich auch zahlreiche Protestbewegungen. Seit April mehren sich Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen in verschiedenen Städten mit dem Vorwurf: Die deutschen Grundrechte würden von den politisch Verantwortlichen gefährdet und mithilfe des Infektionsschutzgesetzes ausgehebelt.

Mit dem Satz "We will meet again" macht Queen Elizabeth der englischen Bevölkerung Mut zu Zeiten der Corona-Pandemie.

Queen

Spätestens seit der Netflix-Serie "The Crown" hat die britische Königin Elizabeth II. (94) für Millionen weltweit Kultstatus. Unvergessen bleibt ihre Corona-Ansprache: "We will meet again" (Wir werden uns wiedersehen).

Rassismus

Riesenthema von der Umbenennung der Berliner Mohrenstraße bis hin zur Zigeunersoße oder dem Vorsatz mancher Komiker, aufs Blackfacing verzichten zu wollen. In der "Black Lives Matter"-Debatte wird auch in Deutschland deutlich, dass Rassismus ein strukturelles Problem von Weißen ist, die sich mit Critical Whiteness (kritischem Weißsein) ihrer Privilegien bewusst werden sollen.

Selbstisolation

Am Anfang der Corona-Pandemie ist die Unsicherheit verständlicherweise groß. Wie wird das Virus übertragen, wer ist besonders gefährdet, was hilft bei einer Infektion? Aufgrund all dieser Fragen, die zunächst unbeantwortet bleiben, isolieren sich viele Menschen freiwillig in den eigenen vier Wänden. Sie schränken soziale Kontakte ein, kaufen auf Vorrat und halten sich von der Öffentlichkeit fern.

Social Distancing

Nähe und naher Kontakt fördern die Ausbreitung des Coronavirus. Deswegen lautet die Devise, soziale Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren und so viel Zeit zu Hause zu verbringen, wie möglich. Der Mangel an sozialen Kontakten und Nähe, zum Beispiel durch eine Umarmung, hat Folgen für unsere Psyche.

Stop the Count

Mit dieser legendären Aussagen auf Twitter von Donald Trump fordert dieser den sofortigen Auszählungsstopp der Stimmzettel zur US-Präsidentschaftswahl 2020. Rückblickend gleicht diese 59. Präsidentschaftswahl in den USA eher einem Wahlkrimi: Obwohl der Sieg von Joe Bidden im Dezember offiziell verkündet wurde, glaubt Trump bis heute an seinen Sieg.

Bildergalerie starten

Promi-Skandale: Diese Stars sorgten 2020 für Aufsehen

Obwohl in Zeiten der Coronakrise größtenteils zu Hause bleiben und Füße stillhalten angesagt war, haben einige Stars für Skandale gesorgt. So zogen vor allem Prinz Harry und Herzogin Meghan mit ihrem Austritt aus dem britischen Königshaus mediale Aufmerksamkeit auf sich. Auch diese Promis taten sich 2020 keinen Gefallen…

Superspreader

Normalerweise steckt eine Person, die mit dem Coronavirus infiziert ist, durchschnittlich zwei bis drei weitere Menschen an. Wenn eine Infektion allerdings erst spät erkannt wird, kann eine Person mit vielen sozialen Kontakten weitaus mehr Menschen anstecken. In diesem Fall spricht man von einem "Superspreader" oder auch "Superverbreitern".

Systemrelevant

"Du bist für mich systemrelevant": eine ganz besondere Aussage zu Zeiten der Corona-Pandemie. Während des Lockdowns werden Betriebe und Berufe als systemrelevant eingestuft und dürfen deswegen weiterhin geöffnet haben.

Vor allem Pflege- und Klinikpersonal gelten als systemrelevant, was sich aber nicht in deren Gehalt widerspiegelt. Diese Tatsache, dass systemrelevante Berufe zu schlecht bezahlt werden, entfacht eine große Debatte in Deutschland.

Tiger King

An Joe Exotic, auch der Tiger King genannt, ist dieses Jahr wohl kaum jemand vorbeigekommen. Seine Serie "Großkatzen und ihre Raubtiere" erscheint zwischen März und April auf Netflix und zieht die Zuschauer in ihren Bann.

Der schillernde Tiger King betreibt einen privaten Zoo und verwickelt sich immer mehr in skurrile Machenschaften. Tierquälerei und Morddrohungen spielen dabei eine große Rolle. Am Ende muss Joe Exotic ins Gefängnis - und dort sitzt er bis heute.

Unorthodox

Beispiel einer deutschen Serie, die zum Welthit beim Streamingdienst Netflix wird. Maria Schrader gewinnt dafür den Emmy als beste Regisseurin für die vierteilige Miniserie. Eine Sensation.

Verschwörungstheorien

Gerade während der Corona-Pandemie schießen Verschwörungstheorien wie Pilze aus dem Boden. Auch einige Prominente geben sich als Verschwörungstheoretiker zu erkennen - so zum Beispiel Attila Hildmann und Michael Wendler.

Virtuelle Spieleabende

Das soziale Leben wird während des ersten Lockdowns erheblich eingeschränkt. Freunde darf man zeitweise gar nicht mehr sehen, große Gruppen bis heute nicht. Um den Kontakt mit Familie und Freunden aufrechtzuerhalten, haben sich virtuelle Spieleabende etabliert. So hört und sieht man seine Liebsten und man hat auch noch Spaß beim Spielen.

Virus

Inzwischen haben die meisten mitbekommen, dass man "das Virus" sagt – kommt einfach daher, dass das lateinische Wort ein Neutrum ist. "Da jedoch die Endung -us meist mit Maskulina in Verbindung gebracht wird, hat sich daneben auch 'der Virus' etabliert", heißt es aus dem Hause Duden. "Im medizinischen Sinne verwendet man eher das Virus, computertechnisch eher der Virus."

Vokabular

Von "Neuer Normalität" oder "Corona-Kilos" ist die Rede, andere neue Begriffe sind zum Beispiel "Social distancing", "Covidioten", "Öffnungsdiskussionsorgien", "Superspreader", "Teil-Lockdown", "Wellenbrecher-Lockdown" und "Zoom".

Wirecard

Der gigantische Finanzskandal um den Münchner Finanzdienstleister Wirecard ist im Sommer 2020 der größten Bilanzskandal der deutschen Geschichte. Im Juni 2020 gesteht Wirecard, dass bilanzierte Vermögenswerte von mehr als 1,9 Milliarden Euro nicht zu belegen sind. Der frühere Vorstandschef Markus Braun wird verhaftet und sitzt aktuell im Gefägnis.

Wohlstandsverwahrlosung

Verschwörungsgedanken und Schuldzuweisungen blühen in der Pandemie - vieles ist geschmacklos, etwa wenn sich Protestler gegen Corona-Maßnahmen als Widerstandskämpfer (Sophie Scholl) gerieren.

Anfangs sind wegen übertriebener Vorratseinkäufe Nudel- und Klopapier-Gags angesagt, sie werden aber rasch unlustig. Das Netflix-Dokudrama "Das Dilemma mit den sozialen Medien" (The Social Dilemma) macht bewusst, wie gefährlich inzwischen die Auswirkungen sozialer Medien auf die Gesellschaft sind.

YNWA

Abkürzung für "You'll Never Walk Alone". Der Spruch ist seit langem fest in der DNA des FC Liverpool verankert. Er erreicht dank des allerersten Premier-League-Titels, den die "Reds" 2020 gewinnen und mit dem sich Trainer Jürgen Klopp in Anfield endgültig unsterblich macht, ein neues Ausmaß.

Yummy

Nachdem der Eiweiß-Hype Protein-Pudding zum Massenphänomen gemacht hat, roher Keksteig zum Löffeln auch im Supermarkt ankommt und selbst bei Discountern plötzlich eiweißhaltigere Pasta aus Linsen im Regal steht, setzen manche auf eine Kuchengarnitur als Snack: zumindest eröffnen in Frankfurt und Berlin Streuselbars.

Zuhause

"Forever at home" (Für immer zu Haus) singt Helge Schneider angesichts der Corona-Beschränkungen; Millionen lassen öfter den Lieferservice kommen, sehen mehr fern, netflixen, lesen, hören Podcasts und entdecken die eigenen vier Wände neu. Gartencenter und Baumärkte boomen. Manche sehen schon eine Neobiedermeier-Epoche.

Die Bundesregierung initiiert unter dem Schlagwort #besonderehelden Clips im Internet, in denen fiktive ältere Menschen aus der Zukunft rückblickend erzählen, wie sie als junge Leute die zweite Welle "damals, in diesem Corona-Winter 2020" zu Hause erlebten. Nun ja ...

Zweite Welle

Die erste Coronavirus-Welle beginnt im März und zieht sich durch den Frühling bis in den Sommer hinein. Dann gehen die Infektionszahlen langsam zurück. Die Angst vor einer zweiten Welle ist indes groß. Nach den Sommerferien ist sie schließlich da und hält bis heute an. Die Zahlen der täglichen Neuinfektionen sind erneut extrem hoch, höher als im Frühjahr. Allerdings haben wir aus der ersten Welle viel gelernt und unter anderem Krankenhäuser sind besser vorbereitet.