Hongkong

Das Coronavirus legt das Alltagsleben lahm - und auch bei Herrchen und Frauchen wächst die Sorge. Ist eine Infektion von Mensch zu Tier und umgekehrt möglich? Experten haben ihre Zweifel.

Formel-1-Fracht ist längst auf dem Weg nach Australien. In knapp zwei Wochen soll in Melbourne die Saison gestartet werden.

Am Freitag wurde erstmals ein Haustier positiv auf das Coronavirus getestet: Bei einem Hund in Hongkong wurde das Virus nachgewiesen. Ist Covid-19 wirklich auf Haustiere übertragbar - und gefährlich für sie? Ein Tierarzt gibt Auskunft.

In drei deutschen Bundesländern sind Infektionen mit dem Coronavirus nachgewiesen worden. Einer der infizierten Patienten sei laut den Ärzten in kritischem Zustand. Der Mann hatte eine "unendliche Vielzahl von Kontakten" zu anderen Menschen.

Die Wirtschaft der chinesischen Sonderverwaltungszone und früheren britischen Kolonie leidet seit längerem. Jetzt greift die Metropole zu einer außergewöhnlichen Maßnahme.

Sie haben wegen der Corona-Krankheit zwei Wochen Isolation an Bord eines Kreuzfahrtschiffs hinter sich: Nun endlich dürfen die ersten Passagiere die "Diamond Princess" verlassen. Das Ausschiffen soll aber noch Tage dauern. In Kambodscha sitzen Reisende weiter fest.

Inmitten panischer Hamsterkäufe angesichts der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus haben bewaffnete Diebe in Hongkong hunderte Klopapierrollen gestohlen. Das Toilettenpapier habe einen "Wert von mehr als tausend Hongkong-Dollar (rund 120 Euro)", sagte ein Polizeisprecher.

Das Morning Briefing von Gabor Steingart - kontrovers, kritisch und humorvoll. Heute mit den weitreichenden Auswirkungen des Coronavirus, Uneinigkeiten bei der Münchner Sicherheitskonferenz und schweren Vorwürfen gegen einen "Spiegel"-Starreporter.

Fast zwei Wochen lang irrte das Kreuzfahrtschiff "Westerdam" im Meer herum. Das ganze Schiff war nach dem Verdacht auf Coronavirus unter Quarantäne. Nun dürfen die Reisenden und die Crew in Kambodscha an Land gehen.

Über 37.000 Menschen sind bislang am Coronavirus erkrankt, mehr als 800 an der Krankheit gestorben - mehr als bei der Pandemie der Viruskrankheit Sars. Weitere deutsche Staatsbürger werden aus der schwer betroffenen Millionenstadt Wuhan ausgeflogen. Sie sollen nach einem Zwischenstopp in Oxford am Sonntag in Berlin ankommen.

Mehr als 28.000 Menschen sind in China schon infiziert. Wie geht es mit zwei Kreuzfahrtschiffen weiter?

Die Zahl der Fälle mit Infizierten des neuartigen Coronavirus steigt weiter. Bei einem japanischen Kreuzfahrtschiff sind zehn Infektionen bestätigt worden. Bleiben Sie hier im Live-Blog über die Entwicklungen auf dem Laufenden.

Das Coronavirus breitet sich weiter aus. In China starben bereits über 400 Menschen an der Lungenkrankheit. In Bayern gibt es zwei neue Fälle.

Die Virus-Epidemie erschüttert China. Das Land steckt im Ausnahmezustand, das Misstrauen in die politische Führung wächst. Die Pressezensur zeigt fatale Folgen, während die Machthaber um ihre Autorität fürchten und mit ungewöhnlichen Maßnahmen reagieren.

In China breitet sich das neuartige Coronavirus immer weiter aus. Nun wurde auch in Bayern ein neuer Fall bekannt - und Dutzende Testergebnisse stehen noch aus

Das Morning Briefing von Gabor Steingart - kontrovers, kritisch und humorvoll. Heute mit der aktuellen Lage in China, dem neuesten Stand zum Coronavirus und dem Beschluss zur Grundrente.

Nachdem Tsai Ing-Wen zur Präsidentin gewählt wurde, steht China unter Druck. Denn die China-Kritikerin ist Befürworterin der Unabhängigkeit. Warum auch Europa und Deutschland im Fall Taiwan Hausaufgaben zu erledigen hätten.

Ein Chinese schleppt das Coronavirus nach Japan ein. Mediziner suchen nach der Ursache.

Er will den "chinesischen Traum" verwirklichen. China soll wieder zur einstigen Größe in der Welt aufsteigen. Doch Staatschef Xi Jinping stößt auf Widerstand - nicht nur im Ausland, sondern auch daheim.

Selbst an Weihnachten kommt Hongkong nicht zur Ruhe. Protestaktionen und Vandalismus trüben die Feiertagsstimmung. Die Polizei geht mit einem Großaufgebot vor. Drohen an den Festtagen weitere Proteste?

Mehr Autonomie und Sonderrechte - das haben die zwei Sonderverwaltungszonen Hongkong und Macau für 50 Jahre zugesichert bekommen. Aber während in Hongkong die Menschen auf die Straße gehen und gegen eine Eingliederung in das chinesische System protestieren, ist es in Macau auffällig still. Experte Dr. Malte Kaeding erklärt, warum.