Prinz George hat ein außergewöhnliches Geschenk bekommen: Den Zahn eines urzeitlichen Riesenhais. Der Tierfilmer Sir David Attenborough gab den Royals eine private Vorführung.

Mehr Adels-News finden Sie hier

Ein außergewöhnliches Geschenk hat Prinz George von dem britischen Tierfilmer Sir David Attenborough erhalten: Der 94-Jährige schenkte dem 7-Jährigen den Zahn eines urzeitlichen Riesenhais (Carcharocles megalodon).

Anlass war eine private Vorführung des neuen Films des Naturforschers, wie der Kensington-Palast am Sonntag mitteilte.

Prinz William setzt sich für Umweltschutz ein

Zusammen mit Prinz William (38), Herzogin Kate (38) und seinen Geschwistern Charlotte (5) und Louis (2) hatte George die Gelegenheit, den Streifen im Garten des Palastes zu sehen.

Der Dokumentarfilm "A Life on our Planet" (dt. Ein Leben auf unserem Planeten) läuft nächste Woche in den Kinos an. Ebenso wie Attenborough setze sich William für den Umweltschutz ein, teilte der Palast weiter mit.

Auf Bildern ist zu sehen, wie Prinz George das Zahnfossil bestaunt. Carcharocles megalodon war nach Angaben von Forschern wahrscheinlich der größte Hai, der je gelebt hat - rund dreimal so groß wie ein heutiger Weißer Hai. Die Art kam vor etwa 23 Millionen Jahren auf und starb vor 2,6 Millionen aus. (ff/dpa)

So luxuriös reisen die britischen Royals auf Kosten der Steuerzahler

Zahlen aus den Geschäftsbüchern des Buckingham Palastes besagen, dass die königliche Familie den Steuerzahler im Zeitraum 2019-20 knapp 76 Millionen Euro gekostet hat. Das sind 2,6 Millionen Euro mehr als im vorangegangenen Geschäftsjahr. Doch bei einigen Ausgaben handelte sich das Königshaus jetzt Kritik ein. Denn die Royals entpuppen sich als echte Jet-Setter.