• Charlène von Monaco sitzt seit Monaten aufgrund von gesundheitlichen Problemen in Südafrika fest.
  • Nun muss die Fürstin erneut einen schweren Schicksalsschlag verkraften.
  • Ihr Hund wurde überfahren, wie sie auf Instagram mitteilte.

Mehr royale News finden Sie hier

Charlène von Monaco sitzt seit Mai aufgrund einer schweren Hals-Nasen-Ohren-Infektion in Südafrika fest. Nun muss die einstige Schwimmerin einen Schicksalsschlag verkraften. Wie sie auf ihrem offiziellen Instagram-Account mitteilte, starb ihre Hündin.

"Mein kleiner Engel ist letzte Nacht gestorben, sie wurde überfahren", schrieb die Fürstin zu einem Foto, auf dem sie ihrem geliebten Haustier einen Kuss gibt. "Ich werde dich so sehr vermissen, Ruhe in Frieden", heißt es weiter.

Charlène von Monaco freut sich darauf, nach Hause zu kommen

Charlène von Monaco freut sich sehr darauf, nach Hause zu kommen. In einem auf ihrem Instagram-Account geteilten Interview erklärte die 43-Jährige vor Kurzem, dass sich ihr Gesundheitszustand verbessert habe.

Darin sagt sie, sie sei nach Südafrika gekommen, "um einige Stiftungsprojekte zu betreuen". Ihr sei es zu dieser Zeit nicht gut gegangen: "Ich hatte eine Infektion, die sofort behandelt wurde." Das habe sie für einige Monate in Südafrika gehalten. Ihre Behandlung sei allerdings erfolgreich gewesen und sie fühle sich "viel stärker". Sie könne es "kaum erwarten, nach Hause zu kommen zu meinen Kindern, die ich schrecklich vermisse", sagte Charlène.

Charlène von Monaco ist seit 2011 mit Fürst Albert II. von Monaco verheiratet. Im Dezember 2014 brachte sie die Zwillinge Gabriella und Jacques zur Welt.  © 1&1 Mail & Media/spot on news

Neue Aufgabe: Fürstin Charlène von Monaco vermittelt in royalem Streit!

Fürstin Charlène von Monaco: Sie hat eine neue Aufgabe und vermittelt in royalem Streit

Es gibt Neuigkeiten aus Südafrika. Einem Bericht der "Daily Mail" zufolge habe die Fürstin angeboten, in einem royalen Erbschaftsstreit der Zulu-Monarchie zu vermitteln.