• Lange war es ruhig um Fürstin Charlène von Monaco.
  • Anfang Mai hatte sie nach monatelangen gesundheitlichen Problemen ihren ersten öffentlichen Auftritt.
  • In einem Interview verriet die Royal nun, wie es ihr geht.

Mehr Adels-News finden Sie hier

Fürstin Charlène bricht ihr Schweigen über ihren aktuellen Gesundheitszustand. Erst Anfang Mai hatte sie ihren ersten offiziellen Auftritt seit ihrem Klinikaufenthalt hingelegt und gemeinsam mit ihrer Familie die Formel-E-Weltmeisterschaft in Monaco besucht.

"Mein Gesundheitszustand ist noch sehr fragil und ich möchte nichts überstürzen", verriet sie dem "Monaco Matin". Ihr Weg sei schwer und schmerzhaft gewesen. Heute fühle sie sich allerdings gelassener.

"Ich bin sehr glücklich, wieder zu Hause in Monaco und bei meiner Familie zu sein. Ich habe so viele positive und herzliche Nachrichten erhalten, als ich nicht in Monaco war, und ich danke allen für ihre Unterstützung", betonte sie außerdem.

Gerüchte um die Scheidung findet Fürstin Charlène "bedauerlich"

Schon länger kursieren Gerüchte über eine Ehekrise zwischen Charlène und ihrem Ehemann Fürst Albert. Besonders in der Zeit, in der die Fürstin sich in Südafrika aufhielt, waren diese hochgekocht. Im Interview gesteht die Royal, sie finde es "bedauerlich, dass einige Medien solche Gerüchte über mein Leben und meine Ehe verbreiten. Wie jeder andere sind wir Menschen, und wie jeder andere Mensch haben wir Gefühle und Schwächen".

Albert habe Charlène enorm unterstützt. Auch solche "bösartigen Artikel" seien Thema in verschiedenen Gesprächen der beiden gewesen. "Er hat alles getan, um mich und unsere Kinder zu schützen."

Die Fürstin besuchte kürzlich die Monte-Carlo Fashion-Awards, bei denen auch Töchterchen Gabriella anwesend war. "Dieser Mutter-Tochter-Modeausflug zu den Monte-Carlo-Fashion-Awards hat mich begeistert und wir sind zum ersten Mal gemeinsam auf die Bühne gegangen", verriet Charlène. Auch über den Grand Prix, der am 29. Mai in Monaco stattfindet, freue sie sich. "Ich bin sehr glücklich, diese Momente mit meiner Familie zu erleben, und dieses Jahr wird Jacques zum ersten Mal mit seinem Vater die Ehrenrunde drehen."

Die Monegassin befand sich aufgrund gesundheitlicher Probleme monatelang in Südafrika und konnte erst im November des vergangenen Jahres zurück nach Monaco reisen. Daraufhin begab sie sich in eine Klinik, Mitte März dieses Jahres hieß es dann von Palastseite, dass Charlène wieder zurück in Monaco sei.  © 1&1 Mail & Media/spot on news

Bildergalerie starten

Die Grimaldis: Früher Piraten, heute eine Glamour-Dynastie

Albert II. von Monaco feiert am 14. März 2022 seinen 64. Geburtstag. Seit dem Tod seines Vaters 2005 ist er Oberhaupt der Grimaldi-Familie, die zu den ältesten Adelsgeschlechtern Europas zählt. Die Vorfahren waren gefürchtete Piraten, heute ist die Familie der Inbegriff des Glamours. Ein Überblick über die Familienmitglieder.
Teaserbild: © IMAGO/PanoramiC/IMAGO/GERMAIN HAZARD