Skurriler Halloween-Grusel, rockende Bambis und die zerstörerischen Abgründe der Provinz: So abwechslungsreich gestaltet sich der Literaturherbst! Wir verraten, welche Bücher Sie rechtzeitig für gemütliche Sofaabende besorgen sollten.

Judith Hermann: Aller Liebe Anfang

Stella und Jason führen mit ihrer Tochter ein idyllischen Leben in einem Häuschen am Stadtrand und sind glücklich verheiratet. Bis eines Tages dieser fremde Mann vor der Tür steht und mit Stella sprechen möchte. Stella lehnt ab, doch der Fremde kommt wieder. Am nächsten Tag und auch am übernächsten. Und an jedem weiteren Tag. Schonungslos beschreibt die vielfach ausgezeichnete Autorin die schrittweise Eskalation einer Tragödie, die letztlich im Zusammenbruch des so sicher geglaubten harmonischen Familienlebens gipfelt. (Erscheint am 14.08.2014)

Al Bird Sputnik: Schnitzelbeat

Erinnern Sie sich noch an "Die 4 Bambis" oder Ferry Graf? Für seine Enzyklopädie österreichischer Musik zwischen 1956 und 1976 hat der Wiener Musikjournalist und DJ Al Bird Sputnik unzählige zeitgenössische Dokumente durchforstet. Entstanden ist ein umfassendes Werk zur Musikkultur lange vor Austropop, das sich nicht nur den damaligen Stars, sondern gerade auch den Außenseitern und Eintagsfliegen widmet. Interviews mit Musikern und Zeitzeugen werden ergänzt durch seltene Fotos und aufwändige Illustrationen. Abgerundet wird das großformatige Buch durch die beiliegende CD, die den "Schnitzelbeat" wieder lebendig werden lässt. (Erscheint am 03.10.2014)

Nele Neuhaus: Die Lebenden und die Toten

Im Juni hat Nele Neuhaus unter Ihrem Mädchennamen Löwenberg erst den Roman "Sommer der Wahrheit" veröffentlicht, jetzt ist endlich auch der neue Krimi um das ungleiche Ermittlerduo Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein fertig. Im siebten Roman der Serie muss Pia Kirchhoff ihre Flitterwochen gegen eine Mordermittlung tauschen: Kurz hintereinander werden zwei Damen erschossen, die offenbar keine Feinde hatten. Warum mussten gerade sie sterben? Und welche Abgründe lauern noch hinter den sauberen Fassaden im Taunus? Auf 480 fesselnden Seiten beschreibt die Erfolgsautorin die menschliche Tragödie hinter diesen scheinbar wahllosen Morden. (Erscheint am 14.10.2014)

Anna Lindner: Ein Walzer für die Liebe

Wien gilt dank seiner Kaffeehauskultur nicht nur als europäische Literaturhauptstadt des ausgehenden 19. Jahrhunderts, sondern wurde auch für zahllose Schriftsteller zur Inspirationsquelle. Für ihren literarischen Streifzug hat Anna Lindner in der Weltliteratur nach Beschreibungen und Wiener Erlebnissen gesucht und dabei Erstaunliches zutage gefördert. Während mancher Autor sich mit ganz praktischen Dingen wie den Preisen auf dem Naschmarkt befasst, verlegen andere gar die Handlung ihrer Erzählungen nach Wien, ohne die Stadt selbst je betreten zu haben. All diese Erkenntnisse kombiniert Anna Lindner zu einem unterhaltsamen und aufschlussreichen Wiener Potpourri. (Erscheint am 15.09.2014)

Chuck Palahniuk: Verdammt

Die 13-jährige Madison kommt direkt aus der Hölle. Dort hat sie zumindest die ersten acht Monate nach ihrem vorzeitigen Ableben verbracht. Pünktlich zu Halloween betritt sie – wie es sich für einen Geist gehört – wieder die Welt der Lebenden. Nachdem sie sich erst einmal den Bauch mit Schokolade vollgeschlagen und sich an einigen ehemaligen Mitschülerinnen gerächt hat, ruft Satan an: Er braucht Madisons Hilfe bei einem wahrhaft teuflischen Plan. Dafür muss sie nur noch ein bisschen länger als Geist auf Erden bleiben. Ob es dort aber wirklich angenehmer ist als in der Hölle, erzählt "Fight Club"-Autor Chuck Palahniuk in diesem abgedrehten Roman. (Erscheint am 06.10.2014)