Heftige Beichte von Will Smith-Gattin Jada Pinkett: Bevor sie in die schillernde Hollywood-Welt eintauchte, hat sie mit Drogen gehandelt.

Seit zehn Jahren ohne Drama verheiratet, Mutter von zwei Kindern im Teenie-Alter, keine Skandale – Schauspielerin und Sängerin Jada Pinkett Smith (45) hatte für die Klatschspalten bis jetzt nur wenig brisantes Futter zu bieten.

Wer hätte gedacht, dass sie vor ihrer Glam-Leben in dunkle Machenschaften verwickelt war?

Im Drogensumpf der Rapper-Szene

In der US-Radio Sendung "Sway In The Morning" rückte Jada schließlich mit der Wahrheit raus. Eigentlich wollte der Moderator nur auf ihre Freundschaft mit dem 1996 verstorbenen Rapper Tupac zu sprechen kommen, da entgegnete sie, dass diese Geschichte ein Geheimnis birgt.

"Als ich Pac das erste Mal kennengelernt habe, war ich eine Drogendealerin." Tupac und Jada waren so etwas wie "Partner in Crime".

Sie hätten sich den Rücken freigehalten, wenn es dem anderen schlecht ging und einfach gegenseitig auf sich aufgepasst, erinnerte sie sich.

Aus eigener Kraft den Ausstieg geschafft

Die Ehefrau von Will Smith (48) erzählte weiter, dass sie sich Stück für Stück aus dem kriminellen Milieu lösen konnte, während Tupac und viele ihrer damaligen Freunde immer weiter reinrutschten.

Nur für sie sollte es sowas wie ein Happy End geben. Weitere Details werden Fans vermutlich bald erfahren, denn sie kündigte an, ein Buch über ihre Zeit als Drogendealerin zu schreiben. (zym)  © top.de