• US-Komiker Chris Rock ist an COVID-19 erkrankt.
  • Er hatte sich im Mai mit dem Vakzin von Johnson & Johnson impfen lassen.
  • Nun animiert er die Menschen dazu, sich ebenfalls impfen zu lassen: "Vertraut mir, ihr wollt (COVID-19) nicht."

Mehr aktuelle Star-News finden Sie hier

Obwohl er sich eigener Aussage nach im Mai dieses Jahres mit Johnson & Johnson gegen Corona impfen ließ, erkrankte US-Komiker Chris Rock nun dennoch an COVID-19. Das gab der 56-jährige "Saw: Spiral"-Star via Twitter bekannt: "Hey Leute, ich habe gerade herausgefunden, dass ich COVID habe. Vertraut mir, ihr wollt das nicht. Lasst euch impfen."

Ob sich Rock mit der hochansteckenden Delta-Variante infiziert hat, geht nicht aus seinem Post hervor. Seiner Formulierung nach zu schließen ist der Star froh darüber, durch die Impfung einen potenziell schweren Verlauf der Krankheit vermieden zu haben. Genau das sei laut Robert-Koch Institut auch die "Schlüsselrolle" aller vier zugelassenen Vakzine, darunter Johnson & Johnson: "Eine hohe Schutzwirkung gegen eine schwere COVID-19-Erkrankung."

Chris Rock setzt sich für das Impfen ein

Rock hat mehrfach seine US-Mitbürger animiert, sich impfen zu lassen. Das Argument von Impf-Kritikern, dass die Inhaltsstoffe des Vakzins unbekannt seien, entkräftete er mit den Worten: "Nehme ich Tylenol ein, wenn ich Kopfschmerzen habe? Ja. Weiß ich, was in Tylenol drin ist? Nein. [...] Ich weiß nur, dass meine Kopfschmerzen weg sind. Weiß ich, was alles in einem Big Mac ist? Nein. Ich weiß nur, dass er köstlich ist."   © 1&1 Mail & Media/spot on news

Studien: Kinder sind seltener betroffen von Long-COVID

Australische Forscher kommen nach der Auswertung mehrerer Studien zur Long-COVID-Belastung bei infizierten Kindern zu keinem Ergebnis, das Eltern bei der Frage der Impfung letzte Sicherheit vermittelt. Fest stehe jedoch, dass mit dem Coronavirus infizierte Kinder nur selten im Krankenhaus behandelt werden müssten. (Teaserbild: SeventyFour/iStock/Getty Images)