• Eigentlich wäre Johnny Depp gern Musiker geworden.
  • Bei einem Konzert in England von Jeff Beck hat der Schauspieler nun sein musikalisches Talent unter Beweis gestellt.
  • Zwei Tage zuvor wurde in den USA im Gerichtsprozess gegen seine Ex-Frau Amber Heard das Plädoyer verlesen.

Mehr aktuelle Promi-News finden Sie hier

Nur zwei Tage nach den Plädoyers in seinem Gerichtsprozess gegen Amber Heard überrascht Johnny Depp mit einem Gastauftritt in England. Bei einem Konzert von Jeff Beck am Sonntag kam der Schauspieler und Hobby-Gitarrist für einige Songs auf die Bühne. Etliche Konzertbesucher hielten die Performance in Sheffield in Videos und Social-Media-Posts fest, wie unter anderem der "Hollywood Reporter" berichtete.

Johnny Depp unterstützte die britische Rocklegende Jeff Beck ("The Yardbirds") demnach bei drei Songs. Zusammen sangen und spielten sie ihre Version von John Lennons "Isolation". Das Lied brachten Beck und Depp 2020 als Single heraus. Außerdem versuchten sich die beiden an Jimi Hendrix' "Little Wing" und "What's Going On" von Marvin Gaye.

Johnny Depp wäre gern Musiker geworden

Johnny Depp ist seit Jahren ein begeisterter Musiker. Vor seiner Karriere als Schauspieler strebte er eine Laufbahn als Rockstar an. Dies gab er auch im Prozess gegen Exfrau Amber Heard zu Protokoll. Erst als es als Musiker nicht klappte, rutschte er eher zufällig ins Filmgeschäft.

Parallel zu seiner Kinokarriere spielte Depp als Gastmusiker für diverse Künstler. 2015 gründete er mit Alice Cooper und Aerosmith-Gitarrist Joe Perry die Band Hollywood Vampires.

Verleumdung? Gerichtsprozess dauert an

Am Freitag ging mit den Plädoyers der Anwälte die Beweisaufnahme im Fall Depp vs. Heard zu Ende. Beide werfen sich Verleumdung vor. Wann die Geschworenen ihr Urteil präsentieren, steht noch nicht fest.

Lesen Sie auch: Prozess gegen Amber Heard: Johnny Depp bekommt überraschende Unterstützung  © 1&1 Mail & Media/spot on news

Channing Tatum
Bildergalerie starten

Schicksal? Diese Stars wurden durch Zufall entdeckt

Channing Tatum, Johnny Depp, Gisele Bündchen. Sie alle haben eins gemeinsam: Sie verdanken es einer glücklichen Fügung, dass sie heute im Rampenlicht stehen.