• Lothar Matthäus ist zum fünften Mal geschieden.
  • Wie er "Bild" bestätigte, ist seine Beziehung zu Anastasia Klimko gescheitert.
  • Der Rekordnationalspieler erklärte jedoch, er und seine Exfrau blieben "weiter freundschaftlich verbunden".

Mehr Promi-News finden Sie hier

Lothar Matthäus und Anastasia sind nicht mehr verheiratet, wie der ehemalige Fußballstar der "Bild"-Zeitung bestätigte: "Wir sind geschieden, schon seit Anfang des Jahres." Weiter erklärte der 60-Jährige: "Wir haben irgendwann erkannt, dass sich unsere Interessen zu weit auseinander entwickelt haben."

Es habe "keinen Streit, keinen Ärger, keine anderen Partner" gegeben, so Matthäus. Für das Ex-Ehepaar, das "weiter freundschaftlich verbunden" ist, sei es "das Wichtigste", dass es dem gemeinsamen siebenjährigen Sohn gut gehe. Auch die 33-Jährige erklärte bei "Bild": "Ich kann nur sagen, dass alles sehr friedlich gelaufen ist."

Lothar Matthäus: Vier Kinder von fünf Frauen

Für Lothar Matthäus war es die fünfte Scheidung. Von 1981 bis 1992 war er mit Sylvia verheiratet, mit der er zwei Töchter hat. Von 1994 bis 1999 hieß seine Ehefrau Lolita Morena, ein Sohn stammt aus dieser Beziehung. Es folgte die Ehe mit Marijana Kostić ab 2003. Ab 2009 war er für zwei Jahre mit Liliana verheiratet, bevor er 2014 Anastasia Klimko das Jawort gab.

Der 1961 in Erlangen geborene Ex-Sportler zählt zu den bekanntesten deutschen Fußballern der Geschichte - insbesondere in seiner Funktion als Nationalspieler. Mit 150 Länderspieleinsätzen hält Matthäus bis heute den Rekord als Spieler des Deutschen Fußballbundes (DFB). 1990 gewann er mit dem deutschen Team die Weltmeisterschaft.  © 1&1 Mail & Media/spot on news

Lothar Matthäus: "Ohne Jamal Musialas Einzelleistung fällt Leon Goretzkas Tor nicht"

Der frühere ungarische Nationaltrainer Lothar Matthäus lobt nach dem deutschen Zitter-Remis gegen die Magyaren den nunmehr jüngsten deutschen EM-Spieler in der Geschichte: Jamal Musiala sei mit seiner Einzelleistung vor Leon Goretzkas Ausgleichstor "der Gewinner des gestrigen Spiels." (Teaserbild: picture alliance/dpa/Christian Charisius) © Sky