• Tobias Morettis Ehefrau Julia hatte im Sommer 2022 einen schweren Quad-Unfall.
  • In einem Interview spricht der Schauspieler nun trotzdem von einem "Glücksjahr".
  • Seiner Frau gehe es gut und sie könne noch Oboe spielen.

Mehr News zu Stars & Unterhaltung

Die Oboistin Julia Moretti, Ehefrau von Tobias Moretti, hatte im Sommer 2022 einen schweren Quad-Unfall. Heute blickt der Schauspieler trotzdem auf ein "Glücksjahr" zurück - und erklärt, warum er das so sieht.

"Viele sagen: Was für ein Glück im Unglück! Und ich habe unmittelbar danach zu jedem gesagt: Ich kann hier kein Unglück erkennen. Sie ist am Leben, sie hat keine Querschnittslähmung, sie kann noch Oboe spielen", erzählt Moretti im Gespräch mit der "Bild am Sonntag". Es sei "ein Segen".

Zunächst habe ihn der Unfall seiner Frau im Juni gar nicht mitgenommen. Der Österreicher habe anfangs "merkwürdigerweise gar keinen Schock gehabt", er war demnach "ganz rational und habe funktioniert". Glücklicherweise könne er in Extremsituationen "cool reagieren". Rund einen Monat später habe es ihn dann aber "erwischt und ordentlich eingeholt". "In diesen Wochen war ich sehr fragil", so Moretti.

Tobias Moretti: Julia kann "eigentlich alles machen"

Ende August hatte Tobias Moretti bestätigen können, dass sich seine Frau Julia auf dem Weg der Besserung befinde. "Sie fühlt sich wohl, sie ist bei uns, sie ist im Leben, sie ist nicht gelähmt", sagte er damals dem ORF. Sie könne "eigentlich alles machen und sie wird wieder die Alte werden". Und das sei "natürlich großartig".

Die beiden sind seit 1997 verheiratet und haben drei gemeinsame Kinder. Die älteste Tochter von Tobias und Julia Moretti, Antonia, ist wie ihr Vater im Schauspiel tätig. Die beiden sind unter anderem zusammen in "Im Netz der Camorra" zu sehen.   © 1&1 Mail & Media/spot on news

JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.