Mit nur 55 Jahren ist Tom Zickler gestorben. Jetzt meldet sich sein alter Weggefährte Til Schweiger zu Wort. Auf Instagram verleiht der Schauspieler und Regisseur seiner Trauer Ausdruck.

Mehr Unterhaltungs-Themen finden Sie hier

Das Posting zeigt nicht nur ein gemeinsames Foto von Schweiger und Zickler in jüngeren Jahren. Til Schweiger schreibt sich daneben auch so einiges von der Seele: Er befinde sich in diesem Moment nicht weit von dem Ort, wo sie damals die Endszene von "Knockin' on Heaven's Door" gedreht haben. Der Zufall sei sehr surreal.

Erfolgreiche Partnerschaft

Til Schweiger und Tom Zickler waren über viele Jahre hinweg erfolgreiche Partner in Sachen Filmproduktion: In den 1990er-Jahren gründeten sie gemeinsam die Firma "Mr. Brown Entertainment" und drehten "Knockin' on Heaven's Door". Später machten sie zusammen als "Barefoot Films" weiter.

Til Schweiger führt weiter aus, dass er und Tom Zickler zwar ihre Differenzen hatten, mit Filmen wie "Knockin' on Heaven's Door", "Keinohrhasen" oder "Honig im Kopf" dann aber letztlich Geschichte geschrieben haben. Vor allem in der Frühphase habe keiner an ihre Projekte geglaubt und die Kritik sie zerrissen – an der Kinokasse gab es aber dennoch große Erfolge zu feiern.

Man sieht sich im Himmel

Til Schweiger hofft nun, dass Tom Zickler im Jenseits jede Menge Spaß hat. Vielleicht könne man sich irgendwann wiedersehen und aufarbeiten, was in der gemeinsamen Freundschaft schiefgelaufen ist.

Dass Zickler sterben würde, hat Til Schweiger nach eigener Aussage vor einer Woche erfahren. Die Nachricht hatte ihn am Boden zerstört hinterlassen. Ein kurzer aber heftiger Krankheitsablauf hat Tom Zicklers Leben beendet. Das Beileid aller gilt den Hinterbliebenen.  © 1&1 Mail & Media / CF

Bildergalerie starten

Emma, Lilli, Luna und Valentin: Die Schweiger-Kinder und ihrer Zukunftspläne

Lilli Schweiger, die zweitjüngste Tochter von Til Schweiger und seiner Ex-Frau Dana, feiert am 17. Juli ihren 21. Geburtstag. Sie und und ihre Geschwistern Valentin, Emma und Luna standen in den vergangenen Jahren auch mehrfach vor der Kamera. Doch beruflich will das Vierergespann wohl nicht dem Vorbild ihres Vaters folgen – es hat eigene Pläne.