Spitz auf Knopf stand es bei einer preußischen Pickelhaube, die am Mittwoch bei "Bares für Rares" verkauft werden sollte. Der Besitzer glaubte, eine teure Rarität zu besitzen, doch Experte Albert Maier fielen Unstimmigkeiten auf.

Preußisches Prachtexemplar bei "Bares für Rares": Bereits seit 40 Jahren hatte Peter Starke aus Arnsberg seine Pickelhaube als Deko-Element auf dem Schrank stehen. Er hatte sie einst gegen einen Ofen getauscht. Doch Horst Lichter war sich am Mittwoch in seiner ZDF-Trödelshow nicht sicher, ob das so eine gute Idee war. Und auch der Experte äußerte sich skeptisch.

"Irgendetwas störte" Albert Maier am Offiziershelm. Der Kunst- und Antiquitätenhändler wurde stutzig, als er sich die Wappenembleme auf dem Militärobjekt näher ansah. "Die machen mir doch Schwierigkeiten", gestand er am Expertentisch neben Trödel-Moderator Horst Lichter. Doch woran lag das? Sicherlich nicht am mangelnden Fachwissen des Experten, wie die Bilderstrecke verdeutlicht.

Bildergalerie starten

"Bares für Rares"-Experte findet Unstimmigkeiten an Pickelhaube

Der Besitzer glaubte, eine teure Rarität zu besitzen - doch Experte Albert Maier fielen diverse Unstimmigkeiten auf.

(tsch)