Elektro-Schrott oder Sci-Fi-Sensation? Horst Lichter war angetan von einem "Monster-Geschoss" bei "Bares für Rares". Einer der Händler empfahl dennoch den Gang zum Schrottplatz. Gab es noch ein Happy End für den Besitzer?

Mehr zu "Bares für Rares"

Mal wieder ein U.V.O. - ein unbekanntes Verkaufsobjekt bei "Bares für Rares". Horst Lichter wähnte sich schon im Science-Fiction-Film, da wusste er noch gar nicht, dass er ein Oszilloskop vor sich hatte, geschweige denn, was mit einem solchem Oszilloskop anzufangen sei. "Das ist was, um einen auf dicke Hose zu machen", scherzte der Moderator. Doch im Händlerraum musste der Verkäufer kleine Brötchen backen.

Auf Walter Lehnertz' Vorschlag hin, doch den Gang zum Schrotthändler dem zum Trödelhändler vorzuziehen, reagierte der Besitzer etwas verschnupft. Dabei wollte er doch nur ein Abendessen mit seiner Frau finanziert bekommen.

Gab es in diesem Sci-Fi-Thriller ein Happy End? Die Galerie verrät's:

Bildergalerie starten

Elektro-Schrott oder Sci-Fi-Sensation? Kiloschwere Antiquität macht "Bares für Rares"-Händler ratlos

Ein prima Teil, um "auf dicke Hosen zu machen", belobigte Horst Lichter ein kiloschweres Verkaufsobjekt bei "Bares für Rares". Einer der Händler empfahl dennoch den Schrottplatz.

(tsch)