Statt Drehbuch lernen, Antrag stellen: Die Darsteller der Daily-Soap "Unter Uns" werden von RTL zum Arbeitsamt geschickt.

Die RTL-Seifenoper "Unter Uns" läuft seit November 1994 erfolgreich im täglichen Vorabendprogramm. Doch ist jetzt etwa Schluss? Nein! Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, muss die 23-köpfige Schauspielcrew aber dennoch beim Arbeitsamt vorbeischauen.

Grund: In den Studios der Produktionsfirma Grundy UFA TV bei Köln-Ossendorf herrscht gerade Drehpause. Am 19. August wird wieder gefilmt. Bis dahin müssen sich unter anderem Miloš Vuković, Ben Ruedinger und Lars Steinhöfel beim Arbeitsamt melden.

Das Prozedere lohnt sich vor allem für den Sender, denn während dieser Zeit zahlt RTL keine Sozialabgaben. Dschungel-Zicke Claudelle Deckert sagte der "Bild": "Das wird seit 2009 bei uns so gemacht. Kurz vor Ende der Laufzeit unseres Vertrages melden wir uns arbeitslos und dann eben wieder an." Im Winter wird bei "Unter Uns" ebenfalls zwei Monate lang nicht gedreht, auch dann heißt es für die Crew: Wartenummer im Jobcenter ziehen.

Bei RTL sieht man die Sache gelassen: "Das ist ein ganz normaler Vorgang im Arbeitsleben. Das wird bei anderen Serien in anderen Sendern ebenfalls ähnlich gehandhabt." (kom)