Showdown im Sommerhaus: In der letzten Folge kämpfen vier Promipaare mit vollem Körpereinsatz um den Titel "Promipaar 2019", doch nur zwei Paare schaffen es ins Finalspiel von "Das Sommerhaus der Stars". Hier ein kleiner Vorgeschmack auf das fette und feucht-fröhliche Finale.

Mehr TV- und Streaming-News finden Sie hier

In Folge sechs wurde mit harten Bandagen gekämpft. Nach Tränen, Drohungen und Ausrastern traf es das Promipaar Yeliz Koc und Johannes Haller und sie mussten das Haus verlassen.

Vier Pärchen sind noch im Rennen um die Siegprämie von 50.000 Euro. Wurde in der letzten Folge noch geleckt, geht es in Folge sieben im Spiel "Ich quetsch' dich aus" aufs wortwörtlich Ganze.

"Sommerhaus der Stars"-Finale: Wasser für die Kandidaten

Sabrina Lange (52) und Thomas Graf von Luxburg (54), Steffi Bartsch (46) und Roland Bartsch (47), Willi Herren (43) und Jasmin Herren (39) sowie Elena Miras (27) und Mike Heiter (27) wollen das "Promipaar 2019" werden. Dabei müssen die Verbliebenen im Spiel "Ich quetsch' dich aus" vollen Körpereinsatz beweisen, schließlich geht es hier um die (Press-)Wurst.

Dafür werden die Teilnehmer in Fatsuits gesteckt. Derart eingeschränkt müssen sie so viel Wasser wie möglich transportieren, doch nicht etwa im Eimer, sondern direkt im Anzug. Einmal im Ziel angekommen, gilt es, sich das Wasser gegenseitig abzupressen. Jedes Paar hat da so seine eigene Methode.

Ob die Jüngsten im Bunde, Elena Miras (27) und Mike Heiter (27), einen Fitness-Vorteil haben? Für Elena wird es auf jeden Fall eine Nervensache. Wer am Ende die Siegesprämie mit nach Hause nehmen und sich "Promipaar 2019" nennen darf, zeigt RTL heute Abend um 20:15 Uhr.

Anschließend treffen die Promis bei "Das große Wiedersehen" mit Angela Finger-Erben aufeinander. Ex-DSDS-Kandidat Menowin Fröhlich wird es zu viel: Er verlässt während der laufenden TV-Aufzeichnung das Studio. (kms)  © spot on news

"Das Sommerhaus der Stars": So hart eskalierten Elena & Co.

Tränen, üble Beleidigungen und fast eine Schlägerei – das Halbfinale von "Das Sommerhaus der Stars" hatte es definitiv in sich.