• Ein Dackel, der sich eine Finca wünscht, und eine Schlappohr-Kaninchen-Familie, die sich auf ein Märchenschloss freut.
  • In der neuen RTL-Doku "Unser neues tierisches Zuhause" drehte sich alles um luxuriöse Haustier-Domizile.
  • Star-Designer Harald Glööckler war mit Leideschaft bei der Sache.

Mehr News über TV-Shows

"Dann sind das ja Tempel-Schildkröten!" Ein wenig fasziniert scheint Stardesigner Harald Glööckler (56) schon zu sein von der Aufgabe, vor die ihn die neue RTL-Dokusoap "Unser neues tierisches Zuhause" stellt: Luxusdomizile für Haustiere entwerfen.

Im Fall der Düsseldorfer Reptilien Bruno und Timmy soll es eine der Akropolis nachempfundene Behausung werden, während Dackel Hubert sich in Mechernich in der Eifel laut Frauchen-Aussage eine "Finca im mallorquinischen Stil" wünscht und auf eine Schlappohr-Kaninchen-Familie in Mülheim an der Ruhr ein Märchenschloss wartet.

Was sie sich für ihre geliebten Haustiere wünschen, war Familien bereits klar, für das Wie ist Harald Glööckler zuständig, seines Zeichens stolzes Herrchen des Papillon-Hündchens Billy King und diesjähriger Dschungelcamp-Vierter.

Der Stardesigner besucht die Tierfreunde und -freundinnen zunächst zu Hause, um ihnen seine visuelle Umsetzung ihrer Ideen zu präsentieren. Ein Besuch, der für ordentlich Aufregung sorgt - man sei halt "so normal", betonte zum Beispiel Julia Fiedler, während Glööckler "ja wahrscheinlich was anderes gewöhnt" sei.

Keine pompööse Unterstützung von Harald Glööckler

Doch der Designer gibt sich offen und freundlich und kan mit seinen tierischen Zuhause-Entwürfen alle begeistern. Einen großen Haken gibt es allerdings: Bei der handwerklichen Umsetzung kann die Familien dagegen nicht auf "pompööse" Unterstützung hoffen. Stattdessen unterstützt die handwerklich unbedarften Familien je ein Experte oder eine Experten bei der Umsetzung des Glööcklerschen Entwurfs.

Pompöös Designer: Harald Glööckler im Wandel der Zeit

Harald Glööckler im Wandel der Zeit: Die extremsten Looks des Designers

Geschminkt, auffällig und extravagant: "Pompöös"-Designer Harald Glööckler hat sich optisch immer wieder stark verändert. Seine unterschiedlichen Looks der letzten 20 Jahre.

Zimmerermeister Max Bayer-Eynck werkelt mit dem Ehepaar Lips an der Dackel-Finca, Möbelbauer Wolfgang Rudolf geht Familie Salecker beim "Akropolis"-Bau zur Hand, und bei Familie Fiedler mit den Schloss-Ambitionen freut man sich über die Hilfe von Upcycling-Expertin Resi Colter (37).

Wer bekommt die 1.000 Euro Preisgeld?

Drei Tage hatten die Familien jeweils Zeit, was angesichts der aufwendigen Entwürfe eher knapp bemessen ist - zumal es daneben auch noch eine Spezialaufgabe zu bewältigen gibt: Ohne Glööckler-Vorgabe und ohne Profi-Hilfe soll für Dackel Hubert ein "Futternapf im Mosaik-Look", für die Schildkröten Bruno und Timmy ein "hängender Naschgarten" und für die Kaninchenfamilie Brownie, Bella, Keks und Flocke ein "Snack- und Knabberturm" gebaut werden.

Die Fortschritte sowohl an dieser Aufgabe als auch am Domizil-Bau kommentiert Harald Glööckler beim Betrachten der Videoaufnahmen und ließ dabei bereits durchschimmern, wen er auf dem Siegertreppchen sieht. Immerhin geht es um 1.000 Euro Siegprämie für
die Familie, die den Entwurf des Meisters am Schluss am besten umgesetzt hat.

Jeweils maximal zehn Punkte werden bei der finalen Entscheidungsshow von Glööckler in den Kategorien "Umsetzung des Entwurfs", "Handwerkliches Geschick", "Gesamteindruck" und "Spezialaufgabe" vergeben - mit insgesamt 36 Punkten erreicht Familie Lips, die Glööcklers "Erwartungen übertroffen" hat, einen grandiosen ersten Platz vor Familie Fiedler (33 Punkte) und Familie Salecker (24 Punkte). "Am Ende kann nur einer siegen, aber Gewinner waren sie alle", findet der Juror, den dennoch vor allem die Finca begeistert: "Ich freu mich so für den Hubert." Na dann: Herzlichen Glückwunsch, Hubert - und Familie Lips!  © 1&1 Mail & Media/teleschau