Jazz Gitti und Willi "die Bandscheibe" Gabalier sind bei Dancing Stars rausgeflogen. Die bald 70-jährige Entertainerin ist aber nicht traurig, denn offensichtlich ist sie Siegerin der Herzen des Publikums: Mit ihrem staksigen Anti-Tanz-Talent hätte sie es sonst nicht bis kurz vors Semifinale geschafft.

"Dancing Stars": Morgenstern und Gitti mit einem desaströsen Mambo.

"Es hat Spaß gemacht", sagte Gitti und bedankte sich bei allen, die für sie gevotet hatten. Zuvor hatte sie schon erklärt, dass sie bereits alles erreicht habe, was sie erreichen wollte und für jene getanzt habe, "die nicht so schlank oder elegant aussehen." Einen Seitenhieb für die strenge Jury gab es trotzdem: "Jetzt werdet ihr zwar keinen Spaß mehr haben, dafür seht ihr was Gescheites am Parkett!"

Die erdige Wienerin hatte in ganz Österreich stark polarisiert. In Internetforen wurde die bald 70-Jährige teils sehr derb verbal attackiert. Sie konterte gelassen: "Die Leute sind komisch. Hier geht’s doch um nix – nur um die Gaudi." Die Pläne für die Post-Dancing Star-Ära? "Bald kommt meine neue CD heraus – ich habe also viel zu tun."

Willi Gabalier wird vermutlich als Ausgleich zu den wöchentlichen Hebefiguren einen Nebenjob am Bau annehmen. Das passende Training hat er mittlerweile. Im Publikum wurde er jedenfalls von Bruder Andreas Gabalier angefeuert, der zur Show mit seiner Lebensgefährtin Silvia Schneider gekommen war.

Der fieseste Juryspruch

Was ist mit Hannes "der Augenbraue" Nedbal los? Der hatte doch eigentlich immer eine große Klappe – in dieser Show ist er aber absolut handzahm. Ebenso wie Balázs Ekker hält sich der Juror in dieser Staffel weitestgehend zurück. Aber vielleicht kommt ja das dicke Ende noch im Halbfinale und im Finale?

Wer das Finale gewinnen wird

Ziemlich sicher wird das Verena Scheitz sein. Die Moderatorin wird immer besser, außerdem kommt sie sehr symphatisch rüber. Tanzpartner Florian Gschaider fordert außerdem Höchstleistungen von der 44-Jährigen. Das hat mitunter auch schon zu Missstimmungen im Training geführt: "Ich bin dann einfach gegangen, weil ich ausdampfen musste", so Scheitz.

Über diesen Moment reden wir auch noch nächste Woche

Sabine Petzel tanzte ihren Paso doble unten ohne. Also quasi ohne Schuhe. Ihr Tanzpartner war oben ohne. Die 50-jährige Moderatorin lässt aber anscheinend gerne ihre Hüllen fallen. So war sie etwa im vergangen Jahr im Playboy zu sehen. Das Fehlen der Schuhe war aber eher ein Schmäh, denn ein tänzerischer Clou. Und so urteilte Jurorin Nicole Burns-Hansen. "Also ich hätte das jetzt nicht gebraucht." Trotzdem bekam Petzel gemeinsam mit Verena Scheitz die meisten Punkte – sie teilen sich nach dem Urteil der Jury den ersten Platz.

Das haben Sie verpasst, wenn Sie nicht eingeschaltet haben

Einen gelangweilten Andreas Gabalier im Publikum. Eine enttäuschte Jazz Gitti. Eine Verena Scheitz in Bestform. Einen bemüht lustigen Klaus Eberhartinger. Und last but not least: Ein gewohnt langweiliges und langatmiges Punkteverlesen am Ende der Show.