Facebook

Mehrere US-Bundesstaaten haben Facebook ins Visier genommen: Es soll geprüft werden, ob das Unternehmen den Wettbewerb behindert und Nutzer gefährdet hat.

Facebook hatte bereits im vergangenen Jahr eingeräumt, dass die Funktion zur Freunde-Suche nach Telefonnummer zum Datenabgriff missbraucht wurde. Jetzt ist im Internet eine Datenbank mit Einträgen zu hunderten Millionen Nutzern entdeckt worden.

Die Likes auf einem Bild oder Video sind für viele Nutzer ein Zeichen für deren Erfolg und Relevanz. Dennoch zieht Facebook es in Erwägung die beliebte Funktion abzuschaffen. Warum erfahren Sie in unserem Video:

Ende August machte sich Mario Barth mit einem Video über den New-York-Besuch der Klimaschutzaktivistin Greta Thunberg lustig – jetzt bekommt der Comedian auf Facebook die Quittung. Und schießt prompt erneut gegen die "Fridays-For-Future"-Bewegung.

Die CSU hat Youtube für sich entdeckt: Die Landesgruppe hat mit dem Format "CSYOU" ihre eigene  Social-Media-Show gestartet. Ist das eine direkte Reaktion auf Rezo? Nein, sagt die Partei.

Die Einflusskampagnen aus Russland im Umfeld der US-Präsidentenwahl 2016 haben bereits zu mehr Transparenz bei politischer Werbung auf Facebook geführt. Jetzt macht das Online-Netzwerk es schwerer, zu verschleiern, wer für die Anzeigen bezahlt hat.

Auf Instagram dreht sich alles um Selbstdarstellung und Anerkennung. Wer am besten aussieht, bekommt die meisten Likes. Dafür gibt es nicht nur Filter, sondern mittlerweile auch spezielle Produkte mit Sofort-schön-Effekt.

Die Panda-Dame Meng Meng im Berliner Zoo erwartet Nachwuchs. Der Tierpark veröffentlichte auf Twitter und Facebook eine Ultraschallaufnahme, auf der der Panda-Embryo zu sehen ist. Wenn alles gut verläuft, kommt das Bärenjunge in etwa zwei Wochen zur Welt. Es wäre die erste Panda-Geburt in Deutschland.

Youtube hat ein Netzwerk aus 210 Kanälen von seiner Videoplattform entfernt, über die koordiniert Stimmung rund um die Demonstrationen in Hongkong gemacht worden war. Die Google-Tochterfirma verwies in einem Blogeintrag vom Donnerstag indirekt auf China als Urheber. 

Der Franko-Kanadier Julien Gauthier ist in Kanada von einem Grizzlybären verschleppt und getötet worden. Der Komponist und Tonmeister wollte Naturgeräusche für ein Musikprojekt aufnehmen.

Am 20. August 2018 hätte Greta Thunberg zur Schule gehen müssen. Stattdessen streikte sie erstmals fürs Klima. Aus ihrem einsamen Protest wurde eine internationale Bewegung. Doch inzwischen gibt es Gegenwind - nicht nur bei ihrer Atlantik-Überfahrt.

Da die Krise ohnehin entfesselt ist, platzt es aus Italiens sonst so zurückhaltendem Regierungschef Conte heraus. Er greift seinen Innenminister Salvini an - Ausgang offen.

Tech-Konzerne demonstrierten gern, wie gut ihre Software menschliche Sprache verstehen kann. Dabei blieb jedoch im Dunklen, wie sehr die Technik noch darauf angewiesen ist, dass Menschen sich die Aufnahmen anhören. Jetzt kommt heraus, dass auch Facebook keine Ausnahme war.

Die Klima-Aktivistin Greta Thunberg ist neue Favoritin für den Friedensnobelpreis. Nun sticht sie mit einer Segeljacht in den Atlantik auf, um bei der Uno-Klimakonferenz in New York zu reden. Das Medienspektakel um die 16-Jährige erreicht seinen Höhepunkt. Doch ihre Hintermänner machen dubiose PR und Geschäfte.

Der Rauswurf von Kapitän Daniel Frahn und dessen Folgen spült den Chemnitzer FC schon wieder in die Schlagzeilen. Die verworrene Gemengelage und eine gespaltene Fanszene lassen weitere turbulente Wochen für den CFC befürchten.

Den Schlagersänger Andreas Gabalier hat es wohl noch schlimmer erwischt, als bisher angenommen. Das Konzert am kommenden Mittwoch im schweizerischen Huttwil muss der Sänger absagen. Es ist das erste Mal, dass Gabalier ein Konzert aus gesundheitlichen Gründen ausfallen lassen muss. Auf Facebook wendet er sich jetzt mit einem Video an seine Fans.

In North Carolina haben drei Hunde ihr nächtliches Bad in einem Weiher mit dem Leben bezahlt. Sie starben an Blaualgen, wie sie sich gerade im Sommer in warmen, stehenden Gewässern ausbreiten - oft ohne auf den ersten Blick sichtbar zu sein.

WhatsApp-Eigentümer Facebook hat angekündigt, Nachrichten künftig zu analysieren, bevor sie verschlüsselt werden. Mit Hilfe von künstlicher Intelligenz soll die App Fotos oder Videos auf dem Smartphone des Nutzers auf strafbare Inhalte untersuchen.

Wenn Nutzer ihre Instagram-Beiträge öffentlich machen, müssen sie davon ausgehen, dass jeder sie sehen kann. Ein neuer Fall macht aber deutlich, wie diese Daten von der Werbeindustrie systematisch ausgewertet werden können.

Berittene Polizisten im US-Bundesstaat Texas haben einen schwarzen Verdächtigen am Strick abgeführt.

WhatsApp soll künftig "WhatsApp von Facebook" heißen. Auch Instagram soll seine Zugehörigkeit zum Unternehmen bald im Namen tragen.