Singapur

Wegen eines Defekts an seinem Ferrari ist Sebastian Vettel beim großen Preis von Russland in Sotschi ausgeschieden. Den Sieg sicherte sich Lewis Hamilton. 

Nach seinem Sieg in Singapur kommt Sebastian Vettel selbstbewusst nach Sotschi. In Russland gab es bislang noch keinen Sieg für den Ferrari-Star. Das will er am Sonntag ändern. Aber auch sein Stallrivale Charles Leclerc ist heiß auf den Pokal.

In Sotschi geht der Kampf um die Vormachtstellung bei Ferrari in die nächste Runde. Nach seinem Sieg in Singapur hat Sebastian Vettel vor dem Großen Preis von Russland viel Selbstvertrauen.

Die Niederlage in Singapur hat Mercedes getroffen. Auch in Sotschi rechnet Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton mit Ferrari und Sebastian Vettel. Doch für die Silberpfeile gibt es auch Grund zur Hoffnung.

Dem britischen Formel-1-Piloten Lewis Hamilton ist ein neuer Rekord geglückt. Beim Grand Prix von Singapur führte er für wenige Runden das Rennen an - zum 142. Mal. Damit zieht er mit der alten Bestmarke von Michael Schumacher gleich.

Nach mehr als einem Jahr hat Sebastian Vettel wieder ein Formel-1-Rennen gewonnen. Als wichtige Motivation nennt der Ferrari-Pilot Briefe von Fans.

Nach zwei Siegen in Folge für Ferraris Neuling Charles Leclerc bricht in Singapur dessen Teamkollege Sebastian Vettel den Bann und gewinnt erstmals in der laufenden WM-Saison einen Formel-1-Grand-Prix.

Sebastian Vettel hat nach einer Spitzenrunde in Singapur die Pole Position vor Augen - und findet dann in seinem Ferrari-Kollegen Charles Leclerc seinen Meister. Und auch Lewis Hamilton ärgert Vettel noch.

Vom Hoffnungsträger zum Sorgenfall: Sebastian Vettel möchte in Singapur seine Trendwende herbeiführen. Zuspruch bekommt er aus dem eigenen Rennstall und von den Kontrahenten. Findet der Ferrari-Pilot endlich den Weg aus der Krise?Vom Hoffnungsträger zum Sorgenfall: Sebastian Vettel bekommt vor der Nachtschicht in Singapur Zuspruch von Ferrari. Findet der in der WM abgehängte Formel-1-Star noch den Weg aus der Krise?

US-Präsident Donald Trump betritt nordkoreanischen Boden, schüttelt Machthaber Kim die Hand und parliert mit ihm im "Friedenshaus": Das spontan bekanntgegebene Treffen hat eine enorme Symbolkraft. Doch Kritiker bezweifeln, dass den großen Bildern auch Taten folgen.

Überraschung in Hanoi: Nach vielen großen Worten endet der zweite Gipfel von Trump und Kim im Streit. Vor allem für den US-Präsidenten bedeutet dies eine große Enttäuschung. Drohen jetzt neue Spannungen? Ein Experte klärt auf.

Mehr als einen Handschlag für die Fotografen gab es für die Öffentlichkeit noch nicht vom zweiten Treffen des nordkoreanischen Diktators Kim Jong Un mit US-Präsident Donald Trump. Nun aber beginnt der wichtige Teil abseits des Blitzlichtgewitters. Kim und Trump müssen auf politischer Ebene beweisen, dass ihr Treffen mehr zu bieten hat als nur Symbolik und Inszenierung.

Der erste Gipfel von US-Präsident Trump mit dem nordkoreanischen Machthaber Kim endete mit einer schwammigen Erklärung. Bringt das zweite Gipfeltreffen nun konkrete Ergebnisse - oder sogar eine Aussicht auf Frieden?

In Hanoi kommt es diese Woche zum viel beachteten zweiten Treffen zwischen US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un. Was ist von dem Gipfel zu erwarten?

Wegen Vorwürfen gegen einen Mitarbeiter in Singapur steht Wirecard an der Börse unter Druck, deshalb könnte es nun auch juristischen Stress in den USA geben. Die ersten Sammelklagen sind schon da.

Ein betrunkener Passagier hat am Montag während eines Flugs von Sydney nach Singapur seinen Sitznachbarn angegriffen, es kam zu einer Schlägerei. Der Flieger musste nach Australien zurückkehren.

Wegen eines Boxkampfs an Bord hat ein Passagierflugzeug auf dem Weg von Australien nach Singapur umkehren müssen.Zwei Männer wurden handgreiflich.

Allen Annäherungen mit den USA und Südkorea zum Trotz arbeitet Nordkorea offenbar weiterhin an seinem Waffenarsenal. Wie Staatsmedien berichten, hat Machthaber Kim Jong Un persönlich einem Test einer neuen "hochmodernen taktischen Waffe" beigewohnt. Die USA reagieren zurückhaltend.

Bei den WTA Finals verlor Angelique Kerber am Freitag ihr letztes Gruppenspiel. Damit hat die Deutsche das Halbfinale in Singapur verpasst.

Wie schon zum Auftakt spielt Angelique Kerber beim Saisonfinale in Singapur auch gegen die Japanerin Naomi Osaka drei Sätze. Diesmal entscheidet die Wimbledonsiegerin das Duell für sich. Die Entscheidung über das Weiterkommen fällt am Freitag.

Deutschlands beste Tennisspielerin Angelique Kerber trifft bei den WTA Finals in Singapur auch auf die japanische US-Open-Siegerin Naomi Osaka. 

Die Tennis-Weltranglisten-Erste Simona Halep hat ihre Teilnahme an den WTA Finals in Singapur abgesagt. 

AfD-Chef Alexander Gauland hat in einem Zeitungsbeitrag nach Ansicht zweier Historiker ähnlich argumentiert wie Adolf Hitler in einer Rede von 1933.

Nach dem Großen Preis von Japan sind Sebastian Vettels Chancen auf den Weltmeistertitel verschwindend gering. Durch Strategiefehler und schwache Nerven bringen sich der viermalige Weltmeister und sein Team um den Titel. Bei Ferrari hat Vettel bislang kein Titelglück – das liegt nicht nur an ihm.