Borussia Dortmund hat einen neuen Deal mit seinem Ausrüster Puma abgeschlossen. Das beschert dem Deutschen Vizemeister eine ordentliche Menge Geld.

Mehr aktuelle News zur Bundesliga finden Sie hier

Der BVB hat am Donnerstag eine Einigung mit dem fränkischen Sportartikelhersteller Puma auf eine weitere Zusammenarbeit bis 2028 verkündet. Der neue Vertrag soll dem BVB laut "kicker" und "Bild"-Zeitung insgesamt rund 250 Millionen Euro einbringen, die jährliche Einnahme des achtmaligen deutschen Meisters verdreifacht sich mindestens auf gut 30 Millionen Euro.

"Puma ist seit langer Zeit nicht bloß Ausrüster und Sponsor des BVB, sondern auch ein bedeutsamer Aktionär unseres Klubs", sagte Hans-Joachim Watzke, Vorsitzender der Geschäftsführung.

"Unsere Partnerschaft ist gewachsen und geht weit über eine normale Geschäftsbeziehung hinaus. Unserer gemeinsamen Erfolgsgeschichte möchten wir in den kommenden Jahren ein weiteres Kapitel hinzufügen." Auf SID-Anfrage verweigerte Watzke einen Kommentar zu den kolportierten Konditionen.

Puma hält fünf Prozent an Borussia Dortmund

Die Borussia und das Unternehmen aus Herzogenaurach arbeiten seit 2012 zusammen, mittlerweile hält Puma fünf Prozent der Klub-Aktien. Der ursprüngliche Vertrag hatte noch eine Gültigkeit bis 2022.

Primus in Deutschland bleibt allerdings Bayern München. Der Rekordmeister hatte 2015 mit dem Puma-Konkurrenten adidas für 900 Millionen Euro bis 2030 verlängert. Dies bedeutet jährlich gut die doppelte Einnahme des BVB.  © AFP

Bildergalerie starten

Die besten Bilder der Bundesliga-Saison 2019/20: Jubel, Enttäuschung, Emotionen

Bemerkenswerte Momente der Bundesliga-Saison 2019/2020: Hier finden Sie - regelmäßig aktualisiert - Momente, die im Gedächtnis bleiben.