Jerome Boateng wird den FC Bayern aller Voraussicht nach noch in diesem Sommer verlassen. Ausgerechnet ein Fotoshooting könnte den Abschied des Innenverteidigers verraten.

Mehr aktuelle News zur Bundesliga finden Sie hier

Ohne Ex-Nationalspieler Jérôme Boateng haben am Sonntag die traditionellen Fotoaufnahmen der Fußball-Profis des FC Bayern in Lederhosen zum kommenden Oktoberfest stattgefunden. Pikant: Das Shooting ist Pflicht für jeden Bayern-Profi! Nur offenbar nicht für Boateng.

Der Innenverteidiger soll laut einem "Bild"-Bericht unmittelbar vor einem Wechsel zu Juventus Turin stehen. Bereits am Sonntagmorgen trainierte der 30-Jährige nur individuell, statt mit der Mannschaft.

Juventus ist auf der Suche nach Ersatz für den verletzten Chiellini

Die Bayern-Bosse betonten zuletzt immer wieder, dass sie sich alle Optionen was Zu- und Abgänge angeht, offen halten. Zudem ist der italienische Meister offenbar auf der Suche nach Ersatz für den verletzten Abwehr-Chef Giorgio Chiellini.

Verlässt der Weltmeister von 2014 also einen Tag vor Ablauf des Transferfensters doch noch den Deutschen Rekordmeister? Es deutet daraufhin.

Jerome Boateng war beim FC Bayern zuletzt nur noch Bankdrücker

An den ersten drei Bundesliga-Spieltagen kam Boateng, der am Dienstag 31 Jahre alt wird, nicht zum Einsatz. Auch beim 6:1 gegen Mainz am Samstag saß er 90 Minuten auf der Ersatzbank.

Im Abwehrzentrum der Münchner sind Nationalspieler Niklas Süle und der für 80 Millionen Euro von Atlético Madrid verpflichtete französische Weltmeister Lucas Hernández erste Wahl. Boateng galt zum Ende der vergangenen Saison als erster Wechselkandidat. Es gab aber wohl kein sportlich und finanziell verlockendes Angebot für ihn.

Boateng würde in Turin auf - neben Superstar Cirstiano Ronaldo - Ex-DFB-Teamkollege Sami Khedira treffen. In München steht Boateng noch bis 30. Juni 2021 unter Vertrag. (msc/dpa)

Bildergalerie starten

Die besten Bilder der Bundesliga-Saison 2019/20: Jubel, Enttäuschung, Emotionen

Bemerkenswerte Momente der Bundesliga-Saison 2019/2020: Hier finden Sie - regelmäßig aktualisiert - Momente, die im Gedächtnis bleiben.