Der FC Bayern eröffnet nun doch die Bundesligasaison 2020/21. Trotz des Einzugs in das Champions-League-Finale hatte der Verein sein Anliegen erklärt, den Auftakt der Spielzeit bestreiten zu wollen.

Mehr Bundesligathemen finden Sie hier

Der FC Bayern bestreitet nun doch das Eröffnungsspiel der Bundesligasaison 2020/21. Wie die Deutsche Fußball Liga (DFL) am Freitag mitteilte, wollen die Münchner trotz des Einzugs ins Champions-League-Finale als Titelverteidiger traditionell den Auftakt der Spielzeit bestreiten. Dafür würde die Mannschaft von Trainer Hansi Flick auf zusätzliche Vorbereitungszeit vor dem ersten Spieltag verzichten.

Die Münchner empfangen demnach zur Eröffnung der 58. Bundesliga-Saison am 18. September (20:30 Uhr) den FC Schalke 04 und nicht erst zum Abschluss des ersten Spieltages am 21. September. Der Deutsche Meister eröffnet seit 2002 die neue Bundesligasaison.

Kurzzeitig war Dortmund vs. Mönchengladbach als Eröffnungsspiel angedacht

Zwischenzeitlich war angedacht gewesen, den Bayern mit Blick auf fünf bereits vor Saisonbeginn absolvierte Pflichtspiele die längstmögliche Vorbereitungszeit zu ermöglichen. Stattdessen hätte die Saison mit der Partie Borussia Dortmund gegen Borussia Mönchengladbach begonnen. Diese Begegnung ist nun als Topspiel am Samstagabend (18:30 Uhr) terminiert.

Den Kracher zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern in der Hinrunde gibt es am 7. November (18:30 Uhr).

Dies geht aus den zeitgenauen Ansetzungen für die ersten acht Spieltage der Bundesliga und 2. Bundesliga hervor. Die nächsten Terminierungen gibt es voraussichtlich zwischen dem 5. und 9. Oktober. (dpa/AFP/lh)

Sebastian Hoeneß unterschreibt als Trainer bis 2023 bei der TSG 1899 Hoffenheim

Der Sohn von Dieter und Neffe von Uli Hoeneß kommt in der Bundesliga an. Sebastian Hoeneß hat als Trainer einen Vetrag bis zum 30. Juni 2023 bei der TSG 1899 Hoffenheim unterschrieben. Sebastian Hoeneß empfahl sich durch Aufstieg und Meisterschaft mit der Zweiten der Bayern für höhere Aufgaben. (Teaserbild: Oliver Zimmermann / picture alliance / foto2press)