Kommt er, oder ruft er wieder nur an? Die Einladung an Uli Hoeneß in den sonntäglichen "Doppelpass"-Talk bei Sport1 steht. Der scheidende Bayern-Boss aber will nicht mit jedem diskutieren. Der Sender verrät, wer sicher kommen wird.

Mehr Bundesliga-Themen finden Sie hier

Die entscheidende Frage lautet, "welche Qualität auch eingeladen ist". Davon will Bayern Münchens scheidender Präsident Uli Hoeneß abhängig machen, ob er eine Woche nach seinem aufsehenerregenden Anruf in der Fußball-Talkrunde "Doppelpass" von Sport1 am Sonntag auch persönlich erscheint. So hatte er es zumindest Moderator Thomas Helmer gesagt.

Zwei Tage nach dem Thronwechsel beim FC Bayern München

Es wäre zwei Tage nach der Jahreshauptversammlung beim FC Bayern München der erste TV-Live-Auftritt des zurückgetretenen Präsidenten Uli Hoeneß.

"Uli Hoeneß ist jederzeit bei uns willkommen, auch am Sonntag", sagte Jörg Krause der Deutschen Presse-Agentur. Der Leiter der Talksendung hat aber bisher noch nichts gehört vom Bayern-Präsidenten.

Stefan Effenberg und Serdar Somuncu sitzen im "Doppelpass"

Zur Besetzung am Sonntag gehören der ehemalige Bayern-Spieler Stefan Effenberg sowie der Kabarettist Serdar Somuncu.

"Er kann aber auch anrufen, wenn er will", sagte Krause, der sich immer noch über den Coup für den Sportsender freut. "Außer Hoeneß würde keiner auf die Idee kommen, bei uns während der Sendung anzurufen."

Der Bayern-Präsident hatte die Aktion offensichtlich geplant. "Er hat sich extra vor einigen Tagen meine Nummer von unserem Bayern-Reporter geben lassen", erklärte Krause.

Hoeneß ist ein gern gesehener Gast, denn auch im Studio ist er für spektakuläre Aussagen bekannt. Im Februar sagte er - bezogen auf die Transfervorhaben des FC Bayern München für die laufende Saison - den Satz: "Wenn Sie wüssten, was wir alles schon sicher haben für die kommende Saison ..." (hau/dpa)

Bildergalerie starten

Uli Hoeneß: Bayern-Ära endet nach 40 Jahren - seine besten Sprüche

Nach 40 Jahren im Verein des FC Bayern München wird Uli Hoeneß das Präsidenten-Amt im November abgeben und anschließend den Vorsitz im Aufsichtsrat. Zeit, um an seine besten Sprüche zu erinnern - eine Auswahl.