Elf Mal ist Red Bull Salzburg bislang in der Qualifikation zur Champions League gescheitert. Dafür gestaltet sich die Premiere in der Königsklasse gegen KRC Genk zum Feuerwerk der Tore.

Mehr Sport-News finden Sie hier

Red Bull Salzburg hat einen Einstand nach Maß in der Fußball-Champions-League gefeiert. Österreichs Serienmeister fertigte den belgischen Champion KRC Genk am Dienstagabend in Wals-Siezenheim mit 6:2 (5:1) ab. Einmal mehr überragend war der 19-jährige Norweger Erling Haaland, der bei seinem ersten Auftritt in der "Königsklasse" gleich einen Triplepack (2., 34., 45.) schnürte.

Sensationssieg für ein österreichisches Team

Die restlichen Treffer gingen auf das Konto von Hwang Hee-chan (36.), Dominik Szoboszlai (45.+2) und Kapitän Andreas Ulmer (66.). Aufseiten der auch in der nationalen Liga sehr schwach gestarteten Belgier gelang Jhon Lucumi (40.) und Ally Mbwana Samatta (52.) nur Ergebniskosmetik.

Es war der zehnte Sieg eines österreichischen Teams in der "Königsklasse" und zugleich der höchste. Die zu Hause mittlerweile 69 Pflichtspiele ungeschlagenen Salzburger führen damit die Gruppe E nach der ersten Runde vor Napoli an. Die Italiener besiegten Titelverteidiger Liverpool zu Hause 2:0.  © APA

Jürgen Klopp: "Manchester City ist das beste Team der Welt"

Der FC Liverpool und Jürgen Klopp gewannen zwar in der abgelaufenen Saison die Champions League, doch das beste Team der Welt sind sie deswegen nicht, findet der deutsche Trainer. © DAZN