Der SC Wiener Neustadt trennt sich mit sofortiger Wirkung von Trainer Heimo Pfeifenberger. Wie der Verein mitteilt, erfolgte die Entscheidung einvernehmlich.

Paukenschlag beim SCWN: Der Klub beendet nach einer Negativserie die Zusammenarbeit mit Coach Heimo Pfeifenberger. Der 47-Jährige führte die Niederösterreicher zweieinhalb Jahre als Cheftrainer. Nach Auskunft des SC Wiener Neustadt kam der Wunsch nach einer Trennung von beiden Seiten.

Mit zweieinhalb Jahren Amtszeit sei Pfeifenberger der bisher längst dienende Bundesliga-Trainer in Wiener Neustadt gewesen, heißt es vonseiten des SC. Nach der "Stöger-Saison 2011/12", die mit Platz 9, 33 Punkten und dem Klassenerhalt endete, hatte der Salzburger das Kommando bei den Blau-Weißen übernommen. Da die Ergebnisse in der laufenden Saison nach 15 Runden deutlich hinter den erhofften zurückgeblieben seien, hätten Pfeifenberger und der SC einvernehmlich beschlossen, die Zusammenarbeit zu beenden. "Dass die Initiative dazu auch vom Trainer selbst ausging, zeugt nur einmal mehr von der Charakterstärke Pfeifenbergers", gab der Verein bekannt.

"Für mich war es ein ausgesprochen schöner und cooler sportlicher Lebensabschnitt", sagte Pfeifenberger. Er habe sehr emotionale Momente erleben dürfen. "Diese Zeit hat mich sicher auch in meiner persönlichen Entwicklung geprägt und ich möchte mich an dieser Stelle bei meinen Spielern, allen 'Heinzelmännchen' dieses Vereins und den Fans des SC Wiener Neustadt bedanken."

Bis ein neuer Cheftrainer bestellt wird, wird der bestehende Trainerstab - allen voran Assistenztrainer Christian Ilzer - gemeinsam mit Sportmanager Günter Kreissl interimistisch die Verantwortung der Mannschaftsführung übernehmen.