Statt des verunglückten Hannes Arch fliegt am Wochenende ein Chilene bei der Air-Race-WM mit. Stand-by-Pilot Cristian Bolton gibt sein Debüt in der Master Class.

Nach dem tödlichen Unfall des WM-Dritten Hannes Arch erhält ein Chilene dessen Startplatz bei der Air-Race-WM. Ersatzmann Cristian Bolton geht bei den letzten beiden Rennen der laufenden Saison an den Platz, wie die Veranstalter mitteilen.

Am 1. Oktober debütiert Bolton auf dem Indianapolis Motor Speedway (USA) in der Master Class. Er ist der erste chilenische Pilot, dem das gelingt. Vor seinen drei Saisonen in der Challenger Class war der 43-Jährige Oberstleutnant für die chilenische Air Force.

Arch bleibt in WM-Tabelle gelistet

Hannes Arch, aktuell Dritter in der WM-Wertung, bleibt bis Saisonende in der Tabelle gelistet. Den Titelkampf bei der Air-Race-WM machen nur noch zwei unter sich aus: Entweder der Deutsche Matthias Dolderer oder der Australier Matt Hall wird Weltmeister.

Kunstflieger verstieß in Todesnacht gegen ein Flugverbot.

Arch war am 8. September bei einem privaten Hubschrauberflug ums Leben gekommen. Der Kunstpilot hatte in der Nacht Lebensmittel zu einer Hütte geliefert, als sein Hubschrauber gegen eine Felswand prallte.

Auf Cristian Bolton kommt indes eine ganz neue Herausforderung zu: In der Challenger Class haben alle Piloten das gleiche standardisierte Flugzeug, in der Master Class fliegt er eine Maschine, die eigens an seinen Flugstil angepasst werden musste. Zu seinem Technik-Team gehört auch Nigel Dickinson - ehemaliger Teamkollege von Hannes Arch. (ank)