Am 11. September startet die National Football League in die neue Saison. Der Lieblingssport der US-Amerikaner verspricht auch in diesem Jahr ein absolutes Spektakel. Hier finden Sie zehn Fakten, mit denen Sie gut auf die neue Spielzeit vorbereitet sind.

Mehr Sportthemen finden Sie hier

1. Mahomes unterschreibt gigantischen Vertrag

Zehn Jahre - so lange binden sich die Kansas City Chiefs an ihren Quarterback Patrick Mahomes. Eine absolute Seltenheit im volatilen Footballgeschäft. Doch sein Erfolg spricht für sich. In seiner erst zweiten Saison als Starting-Quarterback in der NFL gewann Mahomes den Super Bowl. Experten sehen in ihm den vermutlich besten Quarterback der gesamten Liga - besser als Tom Brady, besser als Wunderkind Lamar Jackson und besser als Quarterback-Phänomen Drew Brees.

Dieses Talent lässt sich das Team aus Kansas City jedoch auch einiges kosten. Mahomes wird bis 2031 insgesamt 45 Millionen Dollar pro Jahr verdienen. Mit Bonus-Zahlungen kann der Deal sogar auf ein Gesamtvolumen von 503 Millionen Dollar anwachsen. Damit ist der neue Vertrag des 24-Jährigen der wertvollste Vertrag der Sportgeschichte. Ganze 140 Millionen des Vertrags sind sogar garantiert. Sollte Mahomes also aufgrund einer Verletzung kein einziges Spiel für Kansas City bestreiten, schuldet ihm das Team dennoch die vollen 140 Millionen Dollar.

Bis 2021 spielt Mahomes allerdings noch unter seinem Rookie-Vertrag. Diese Saison verdient er deshalb auch "nur" vergleichsweise überschaubare 2,8 Millionen Dollar. Er wird es verkraften können. Zumal die Kansas City Chiefs auch dieses Jahr um den Super Bowl mitspielen dürften. Die Sieger der vergangenen Saison haben sich im Draft schlagkräftig verstärkt und werden schwer zu besiegen sein.

2. Die NFL plant mit Zuschauern - trotz Corona

Überall auf der Welt leidet der Sport unter den Auswirkungen der Corona-Pandemie. Die NBA lässt ihre Playoff-Spiele ohne Zuschauer spielen und der europäische Fußball musste ebenfalls ohne seine Fans im Stadion auskommen.

Die NFL hingegen plant weiterhin mit Zuschauern auf den Rängen. Man möchte den Teams selbst die Entscheidung überlassen, wie viele Fans ins Stadion dürfen - eine allgemeine Begrenzung der Zuschauerzahlen gibt es nicht.

Stattdessen sollen sich die Teams an den von Staat zu Staat unterschiedlichen Vorschriften orientieren. Demnach könnten einige Mannschaften ihre Heimspiele vor vollen Rängen austragen, andere vor nur wenigen Zuschauern.

3. Mehrere Deutsche haben den Sprung in die NFL geschafft

Auch 2020 werden Fans wieder einige deutsche Spieler in der NFL anfeuern können. Mit Jakob Johnson (New England Patriots), Equanimeous St. Brown (Green Bay Packers) und Mark Nzeocha (San Francisco 49ers) haben drei Deutsche die jeweilige Kader-Verkleinerung ihrer Teams überstanden.

Dominik Eberle (Las Vegas Raiders) und David Bada (Washington Football Team) gelang das zwar nicht - sie sind aber immerhin noch im Practice Squad ihres jeweiligen NFL-Teams und können mit den Profis trainieren.

4. Quarterback-Legende Tom Brady zieht es nach Florida

Sechsfacher Super-Bowl-Sieger, Neun AFC-Championships und vierfacher Super-Bowl-MVP - das ist die Statistik der Quarterback-Legende Tom Brady. Kein anderer Spieler in der NFL-Geschichte war so erfolgreich wie der 43-Jährige. Mit den New England Patriots baute der einstige Sechstrunden-Pick die größte Football-Dynastie der Super-Bowl-Ära auf und spielte sich auf ewig in die Herzen der Patriots-Fans.

Nach internen Spannungen mit seinem langjährigen Head Coach Bill Belichick und einer enttäuschenden Saison 2019 verließ Brady jedoch die New England Patriots in Richtung Florida. Mit den Tampa Bay Buccaneers möchte er seiner Karriere nun endgültig die Krone aufsetzen. Bei den Buccaneers erwartet ihn eine schlagkräftige Offensive, eine solide Defensive und sein ehemaliger Patriots-Tight-End Rob Gronkowski. Die Buccaneers können die Vince Lombardi Trophy also durchaus als Ziel herausgeben.

5. Cincinnati Bengals draften neue Quarterback-Hoffnung

Der erste Pick in einem NFL-Draft ist immer etwas Besonderes. Wer hier auserwählt wird, wird automatisch zum Hoffnungsträger Nummer 1 eines ganzen Teams - ja, einer ganzen Stadt. So verhält es sich auch mit dem diesjährigen "first overall pick", Quarterback Joe Burrow. In der vergangenen College-Footballsaison holte er mit den LSU Tigers die National Championship und brach dabei den Rekord für die meisten Touchdowns in einer Saison (60), außerdem brach er mit einem Quarterback-Rating von 202 den Rekord der NCAA (National Collegiate Athletic Association).

Nun also soll der 23-Jährige der neue Starting-Quarterback der Cincinnati Bengals werden und das Team innerhalb kürzester Zeit zu einem Playoff-Anwärter formen. Ob ihm das gelingen kann, bleibt abzuwarten. Mit Wide Receiver A. J. Green und Running Back Joe Mixon hat er allerdings schon das nötige Talent um sich, um gegnerische Defenses zu terrorisieren.

Das neue SoFi-Stadion in Inglewood, Kalifornien.

6. Neues Format sorgt für mehr Playoff-Spiele

Zur neuen NFL-Saison wurde auch das Playoff-Format überarbeitet. Ab 2020 werden 14 anstatt zwölf Teams in die K.-o.-Runden einziehen. Das bedeutet, dass sowohl die AFC als auch die NFC ein weiteres "Wild Card Team" in die Playoffs schicken, welches in einem zusätzlichen "Wild Card Game" gegen den Zweitbesten seiner Konferenz bestehen muss.

Ein Freilos in den Playoffs gibt es also nur noch für die jeweils Ersten der beiden Conferences.

7. Neues Stadion für Rams und Chargers

Neben dem Spektakel der Spiele sorgen auch immer wieder die neuen Stadien der Teams für Aufsehen.

Auch 2020 wird es nicht anders sein. In Los Angeles ist in den vergangenen Jahren das neue Stadion der LA Rams und der LA Chargers gebaut worden. Pünktlich zum Saison-Start ist die 2,4 Milliarden Dollar teure Arena fertiggestellt worden. Das neue SoFi Stadium fasst etwa 80.000 Zuschauer und wird ab 2020 zum Heimatstadion der beiden Teams aus Los Angeles.

Das Allegiant Stadium in Las Vegas.

In der vergangenen Saison hatten die Rams ihre Spiele noch im 1932 eröffneten und inzwischen veralteten Los Angeles Memorial Coliseum ausgetragen, die Spielstätte der Chargers war der Dignity Health Sports Park.

8. Las Vegas bekommt ein NFL-Team

Nach Jahren der Debatte verlassen die Oakland Raiders Kalifornien und ziehen nach Nevada. Genauer gesagt zieht es das Team von Head Coach John Gruden in die Stadt der Sünde. Man erhofft sich hier vor allem bessere Vermarktungschancen.

Bildergalerie starten

NFL-Draft: Joe Burrow, Chase Young & Co. - die Top-Ten-Picks 2020

Die erste Runde des NFL-Drafts ist Geschichte! In der Nacht zu Freitag wählten die Teams um die Washington Redskins und Co. die derzeit potenziell besten Nachwuchs-Spieler im American Football aus. Wer 2020 in den Top-Ten ausgewählt wurde, sehen Sie in der Bildergalerie.

Seit vielen Jahren war ein NFL-Team in Las Vegas im Gespräch - nun wird es Realität. Im Herzen der Stadt entstand die neue Heimat der Las Vegas Raiders um Quarterback Derek Carr und Neuzugang Henry Ruggs (WR). Das 1,84 Milliarden Dollar teure Allegiant Stadium soll 65.000 Zuschauer fassen. Eingeweiht wird es am 13. September bei der Begegnung zwischen den Raiders und den Carolina Panthers.

9. Wann startet die NFL in die neue Saison?

Am 11. September um 02:20 mitteleuropäischer Zeit (MEZ) ist es so weit: Mit dem Spiel Houston Texans gegen die Kansas City Chiefs startet die NFL in die neue Saison. Die nächsten Spiele werden dann am Sonntag, dem 13. September ab 19 Uhr MEZ ausgetragen.

10. Wann findet der Super Bowl statt?

Auch in dieser Saison werden sich wieder die beiden besten Teams der NFL im Super Bowl treffen. Es ist der inzwischen 55. Super Bowl der Footballgeschichte. Dieses Jahr findet er im Raymond James Stadium in Tampa, Florida statt. Es ist der dritte Super Bowl, der in diesem Stadion ausgetragen wird. Angesetzt ist das Spiel für den 7. Februar 2021.