Bronze für Dominik Landertinger, Friedrich Pinter und Team! Der österreichische Biathlet schafft es bei den Olympischen Winterspielen 2014 auf Rang drei im Biathlon.

Die österreichischen Biathleten haben zum Abschluss ihrer Bewerbe bei den Olympischen Winterspielen Bronze im 4 mal 7,5-km-Staffelbewerb geholt. Christoph Sumann, Daniel Mesotitsch, Simon Eder und Dominik Landertinger sicherten sich am Samstag in Krasnaja Poljana vier Jahre nach Silber erneut eine Medaille. Der Sieg ging an Russland vor Deutschland.

Beim dritten Medaillengewinn des ÖOC-Aufgebots am Samstag hatte das Quartett, das ohne Strafrunde blieb, aber am Schießstand sieben Mal nachladen musste, 29,8 Sekunden Rückstand auf Sieger Russland (0+8). Silber ging mit 3,5 Sekunden Rückstand an Deutschland (0+2). Für Österreich war es die zweite Biathlon-Medaille bei den Winterspielen nach Silber von Landertinger im Sprint. Österreich hielt vor dem Herren-Slalom bei 15 Medaillen (3-7-5).

Biathlet Dominik Landertinger hatte für die olympische Wohngemeinschaft mit seinem österreichischen Teamgefährten Daniel Mesotitsch einen leicht schrägen Vergleich gewählt und davon bereits von sich reden gemacht. "Wir sind wie ein altes Ehepaar, wir verstehen uns blind und Sex haben wir auch keinen", schrieb Landertinger auf seiner Facebook-Seite. Schon vorher hatte der Silbermedaillen-Gewinner im Sprint immer wieder passende Fotos gepostet, die das harmonische Duo einträchtig nebeneinander beim Lesen auf den Betten und auf dem sonnigen Balkon zeigen. (ncs/apa)