• Zwei Hochspringer sorgen für den bisher größten Gänsehautmoment bei den Olympischen Spielen in Tokio.
  • Weil beide die gleiche Höhe bei der gleichen Anzahl von Fehlversuchen übersprungen hatten, fragten Gianmarco Tamberi und Mutaz Essa Barshim, ob sie sich die Goldmedaille teilen könnten.
  • Barshims Worte: "Let's make history, my friend" - "Lass uns Geschichte schreiben, mein Freund" dürften vielen noch lange im Gedächtnis bleiben.

Mehr zu Olympia 2021 finden Sie hier

Novum im Hochsprung: Erstmals gibt es in der klassischen Disziplin zwei Olympiasieger. Der Italiener Gianmarco Tamberi und Weltmeister Mutaz Essa Barshim aus Katar übersprangen in Tokio beide 2,37 m und scheiterten dann jeweils an 2,39 m. Da beide die gleiche Anzahl an Fehlversuchen hatten, teilten sie sich den Sieg und erhielten Gold. Dritter wurde der Belarusse Maxim Nedasekau, der ebenfalls auf 2,37 m kam.

Das Video des Moments, als beide beim Wettkampfrichter stehen und ihn fragen, ob sie sich die Medaille teilen können, wird in den sozialen Netzwerken tausendfach geteilt. Vor allem Mutaz Essa Barshims Worte "Let's make history, my friend" (dt. "Lass uns Geschichte schreiben, mein Freund") werden von vielen gefeiert. Doch auch die ehrliche und riesengroße Freude der beiden Sportler über dieses Gold geht ans Herz.

Olympia 2021: Barshim und Tamberi sorgen für Gänsehautmoment

Historisches Gold im Hochsprung: Essa Mutaz Barshim aus Katar und der Italiener Gianmarco Tamberi teilen sich ihren ersten Platz im Hochsprung. © Eurosport

Barshim: "Es ist ein großartiges Gefühl"

"Es ist unwirklich, es ist verrückt, ich bin so glücklich", sagte Barshim, "diese Medaille fehlte mir noch, jetzt bin ich komplett. Es ist ein großartiges Gefühl, das Gold mit Marco zu teilen."

Der 30 Jahre alte Barshim, der 2012 Bronze und 2012 Silber geholt hatte, sicherte Katar damit die zweite olympische Goldmedaille in der Landesgeschichte. Einen Tag zuvor hatte Gewichtheber Fares El-Bakh triumphiert. Ex-Europameister Tamberi (29) hatte nie zuvor eine Olympia-Medaille gewonnen.

Alle Entscheidungen und Wettbewerbe können Sie hier live in unserem Ticker verfolgen.

Mutaz Essa Barshim und Gianmarco Tamberi feiern ihre Goldmedaille.

US-Favorit landet auf Platz sieben

JuVaughn Harrison (USA), mit dem Ziel angetreten, als erster Leichtathlet seit 1896 Gold sowohl im Hoch- wie im Weitsprung zu holen, kam mit 2,33 m auf Rang sieben. Am Montag (10.20 Uhr MESZ) hat er im Weitsprung-Finale seine zweite Medaillenchance.

Rio-Olympiasieger Derek Drouin (Kanada) hatte es nach langwierigen Verletzungsproblemen nicht nach Tokio geschafft. Der formschwache Europameister Mateusz Przybylko (Leverkusen) war in der Qualifikation am Freitag klar gescheitert. Seit dem Olympiasieg von Dietmar Mögenburg 1984 in Los Angeles hat kein deutscher Hochspringer eine Medaille geholt.  © dpa