Prinz William scheint mit seiner eigenen Fitness nicht ganz zufrieden zu sein. Im Video-Chat mit verschiedenen Militärangehörigen witzelt der Royal darüber, dass er unter Umständen die Hilfe eines Navy-Trainers brauche, um wieder in Form zu kommen.

Mehr Adels-News finden Sie hier

So ein Lockdown kann wirklich ziemlich schlecht für die Figur sein. Und ist die erst mal aus der Form geraten, ist es mitunter ganz schön schwierig, wieder zum gewohnt fitten Format zurückzufinden. Professionelle Hilfe kann da Gold wert sein.

Das denkt sich offenbar auch Prinz William - und sichert sich im Video-Chat anlässlich des britischen Remembrance Days direkt die Unterstützung eines Navy-Trainers.

Prinz William: Video-Chat zum Remembrance Day

Am Remembrance Day wird in allen britischen Ländern der gefallenen Armeeangehörigen gedacht. Zu diesem Anlass klingelte Prinz William jetzt per Video-Chat bei mehreren Angehörigen der Streitkräfte durch.

Trotz des feierlichen Themas verlief der Anruf dann aber doch ziemlich humorvoll. Das beweist ein Videomitschnitt, der unter anderem von der Royal Navy auf Twitter veröffentlicht wurde.

Die Steilvorlage für den entspannten Ton des Telefonats lieferte Damon Bell, seines Zeichens oberster Sportausbilder auf der HMS Montrose, einem Schiff der Royal Navy.

Zunächst berichtete er von einem geglückten Drogeneinsatz im Persischen Golf. Dann wagte er den Vergleich zu einem früheren großen Einsatz, an dem Prinz William beteiligt war.

Militärischer Abnehm-Drill nötig?

"Ich wollte das eigentlich nicht erwähnen, aber ich bin froh, das noch darüber gesprochen wird", gab William darauf lachend zurück. "Ich erinnere mich daran, auf der Iron Duke von Leuten wie dir, Damon, ordentlich zur Schnecke gemacht worden zu sein", fuhr der Royal mit Verweis auf sein früheres Einsatzschiff fort. "Das Nachmittagstraining an Deck hat wirklich Spaß gemacht."

Das Training unter professioneller Anleitung scheint Prinz William dabei nicht nur wegen des Spaßfaktors zu fehlen. Auch sein Bauchumfang gibt offenbar Anlass zur Wehmut.

"Ich denke, nach ein paar solcher Lockdowns werde ich vielleicht deine Trainingsfähigkeiten brauchen, um wieder in Form zu kommen", witzelt der Mann von Herzogin Kate weiter.

Corona ist schlecht für die Figur

Tatsächlich hat sich Prinz William schon öfter zu den Auswirkungen geäußert, die die Coronakrise und die damit verbundenen Lockdowns auf die Figur der Menschen haben könnten.

So verriet er unter anderem, die Quarantäne in Anmer Hall, dem Heim seiner Familie, sei angefüllt mit Kuchenbacken. Und viel Kuchen – so lecker er auch sein mag – schlägt sich eben auch auf die Gürtellinie nieder.

Lesen Sie auch: Süßes Video: Naturforscher steht George, Charlotte und Louis Rede und Antwort  © 1&1 Mail & Media/ContentFleet

Bildergalerie starten

Royale Rebellin: Heute wäre Prinzessin Margaret 90 Jahre alt geworden

Noch lange vor Prinzessin Diana, Prinz Harry oder Herzogin Meghan war sie diejenige, die mit ihren Skandalen die britische Königsfamilie auf den Kopf stellte: Prinzessin Margaret. Die jüngere Schwester der Queen hätte am 21. August 2020 ihren 90. Geburtstag gefeiert. Ein Rückblick auf ihr spannendes Leben.