Herzogin Meghan kam an der Seite von Prinz Harry zu den Feierlichkeiten beim Remembrance Day in London. Top-gesytlt wie immer bewegte sie sich durch die Menge der anwesenden Gäste – und hinterließ einen bleibenden Eindruck.

Mehr Royal-Themen finden Sie hier

Herzogin Meghan ist für ihren guten Stil bekannt. Beim Besuch des 91. Field of Remembrance, einem Gedenkgarten für gefallene Streitkräfte in London, trat die 38-Jährige gewohnt stilsicher auf: in einem schlichten dunkelblauen Mantel mit passendem Hut und schwarzen Stiefeln. Ihr Teint überstrahlte dabei die gedeckten Farben ihrer eleganten Garderobe.

Herzogin Meghan: Plötzlich ein ungeplanter Eyecatcher

Wie immer genoss die Herzogin den Kontakt mit dem Publikum vor Ort. Die Mutter des sechs Monate alten Archie ging offen und freudig auf die Anwesenden zu.

Unter den Glücklichen war auch Weltkriegs-Veteran William Allen, 99. Als sie diesen herzlich drückte und ihn auf die Wange küsste, hatte der alte Herr plötzlich einen hautfarbenen Fleck auf seinem Jackett.

Ein Versehen als Souvenir

Der Zwischenfall brachte Meghan bei dem Betroffenen jede Menge Sympathiepunkte ein. Statt sich zu ärgern, betrachtete William Allen den Puderfleck der Royal auf seiner Schulter mit Humor, wie die Journalistin Rebecca English von der "Daily Mail" beobachtete. "Die Jacke wasche ich nie wieder", soll der Veteran gesagt haben.  © 1&1 Mail & Media / CF

Meghan Markle ist Prinz Harrys Cousine 15. Grades

Vor ein paar Jahren war Meghan Markle noch eine einfache Schauspielerin und Bloggerin, die sich für die Rechte von Frauen einsetzte. Doch mit dem Bekanntwerden ihrer Beziehung zu Prinz Harry, wurde die 36-Jährige über Nacht zur meistgegoogelten Schauspielerin der Welt. Regelmäßig kommen neue Details über sie ans Licht. Die neueste Erkenntnis: In Meghans Adern fließt schon jetzt blaues Blut.