Das Ende der Wohltätigkeitsorganisation "Sussex Royal" ist offenbar endgültig gekommen: Prinz Harry und Herzogin Meghan sollen alle notwendigen Unterlagen dafür eingereicht haben.

Mehr News zu den britischen Royals finden Sie hier

Prinz Harry und Herzogin Meghan verabschieden sich Schritt für Schritt immer weiter von ihrem alten Royal-Leben.

Sie haben nun offenbar in Großbritannien alle notwendigen Unterlagen eingereicht, um sich endgültig von ihrer alten Wohltätigkeitsorganisation "Sussex Royal" zu trennen. Das berichtet unter anderem das US-Magazin "People".

Wort "Royal" ist für Harry und Meghan tabu

Anfang 2020 hatten Harry und Meghan angekündigt, als Senior-Royals zurücktreten zu wollen - der sogenannte "Megxit". Deshalb ist es den beiden auch nicht mehr erlaubt, das Wort "Royal" - zum Beispiel im Zusammenhang mit Wohltätigkeitsorganisationen oder öffentlichen Auftritten - zu verwenden.

Mit "Archewell" geht es weiter

Bereits im April wurde bekannt, dass Prinz Harry und Herzogin Meghan planen, unter dem neuen Namen "Archewell" eine Art Wohltätigkeits-Imperium aufzubauen. Das Paar hatte laut Medienberichten bereits im März in den USA entsprechende Unterlagen eingereicht.

Man wolle die eigene Wohltätigkeits- und Freiwilligenarbeit, Selbsthilfegruppen sowie ein multimediales Bildungsimperium unter einem Dach zusammenfassen, hieß es damals.

Angelehnt ist der Name der neuen Organisation natürlich unter anderem an den gemeinsamen Sohn Archie, der im Mai 2019 zur Welt kam. Ziemlich genau ein Jahr zuvor, im Mai 2018, gaben sich die gebürtige US-Amerikanerin Meghan und Prinz Harry das Jawort. Heute lebt die junge Familie in den Vereinigten Staaten.  © 1&1 Mail & Media/spot on news

Herzogin Meghan: Schon vor der Hochzeit mit Prinz Harry gab es Ärger mit dem Hof-Personal

Laut des neuen Enthüllungsbuchs "Harry und Meghan - The Real Story" soll Meghan schon vor ihrer Hochzeit der Grund für Verstimmungen am Hof .